Jugendtag rund ums Pferd kommt bestens an

Lesedauer: 4 Min
Lydia Tavlarius hat gelernt, wie man Mähnen einflechtet.
Lydia Tavlarius hat gelernt, wie man Mähnen einflechtet. (Foto: Silvia Müller)
smü

Zum ersten Jugendtag hat der Talheimer Reitverein „Pferdeparadies Haug“ am Sonntag eingeladen. Annähernd 80 Kinder und Jugendliche sind der Einladung gefolgt und haben einen interessanten Tag rund ums Pferd erlebt.

In Gruppen eingeteilt hatten sie die Möglichkeit, an vier Workshops teilzunehmen. Zehn Angebote standen zur Auswahl, jedes dauerte etwa 90 Minuten.

25 Helfer, Mitglieder des Reitverein, leiteten die Workshops und versorgten die Teilnehmer. „Die Idee dazu habe ich vom Verbandsjugendtag in Neubulach mitgebracht“, erklärte Isabell Goller, Kassiererin des Talheimer Reitverein. Anstatt mit einigen Kindern dort hin zu fahren, wollte sie das Angebot vielen Kindern zugänglich machen.

Um die Organisation zu stemmen, fanden sich für jeden Workshop Freiwillige, die bereit waren, diesen zu leiten. „Sie haben sich selbständig überlegt, wie sie das machen wollen und haben auch die Materialien dafür eingekauft“, erklärte Isabell Goller.

Das Vorhaben war ein voller Erfolg. Die Angebote Hufeisen verzieren und Mähnen einflechten waren sofort belegt. Auch das Leckerli backen erfreute sich großen Zulaufes. Dieses Angebot wurde von Melanie Bath und Kyra Lenzenhuber geleitet. Aus Zutaten wie Mehl, Ahornsirup, Haferflocken, Milch, Äpfeln und Möhren bereiteten überwiegend Mädchen einen Teig, der auf dem Backblech verteilt im Backofen mehr getrocknet, als gebacken wurde. Einige Mädchen machten sich die Mühe, den Leckerli mit Ausstecherformen ein spezielles Aussehen zu geben. „Ihr müsst die Leckerli aber noch zwei Tage ruhen lassen. Frisch gebacken dürfen sie nicht an die Pferde verfüttert werden“, mahnten die Leiterinnen.

Grit Müller, Sarah Maier und Frederik Leger machten in der Reithalle anspruchsvolle Gymnastik unter dem Titel „Fit fürs Pferd“. Für die Schnitzeljagd waren Maria und Jenny Ulrich verantwortlich. „Sie haben heute einen schwierigen Tag“, kommentierte Goller, angesichts des Dauerregens. „Das ist nicht so schlimm, wir sind ja in Bewegung und gut gekleidet“, erklärten die beiden Frauen.

Reiterwissen vermittelten Sarah Fell und Jenny Pirker, die Hufeisen wurden unter der Leitung von Laura Krämer, Lisa Wintermantel und Anna-Lisa Huber verziert. Für die Entstehung der Nagelbilder waren Lena Leitz und Sarah Handel zuständig, Pferdepflege und Bemalung geschah unter den Augen von Ina Graf, sowie Saskia und Maren Weggler. Das Einflechten der Mähnen zeigten Ramona Link und Alena Seemann, mit Christine Becker wurden Steckenpferde gebastelt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen