„FC Saufhempten“ holt den Pokal

Lesedauer: 3 Min
 Die drei erstplatzierten Mannschaften und im Vordergrund die „Kickerqueens“.
Die drei erstplatzierten Mannschaften und im Vordergrund die „Kickerqueens“. (Foto: Silvia Müller)
Silvia Müller

Das zweite Menschen-Kicker-Turnier hat der Talheimer Narrenverein Lupfengeister organisiert. Grund ist der große Erfolg im Vorjahr gewesen. Anlässlich ihres 20jährigen Bestehens hatten die Narren das Turnier erstmals veranstaltet.

Der großen Nachfrage wegen hat sich der Vorstand dazu entschieden, eine Neuauflage zu wagen. Lagen Anfang Mai gerade einmal zwei Anmeldungen vor, traten zum Turnier doch die erhofften zehn Mannschaften an.

Menschen-Kicker funktioniert nach dem Prinzip des Tischfußballs: Die Spieler stellen sich an waagerechten Stangen auf, die Hände werden in Schlaufen gelegt, und mit den Füßen wird der Ball bewegt. Das Spielfeld ist ein mit Luft gefüllter Court.

Mitglieder befreundeter Narrenvereine hatten sich gemeldet, wie auch Teilnehmer aus Talheim, die sich den Spaß nicht entgehen lassen wollten. So kickten die „Lumpehäx“ aus Tuttlingen gegen die „Guggeglöpfer“ aus Steißlingen, ebenso wie die „Bikers“ als Titelverteidiger gegen die „Torschusspanik“. Eine Mannschaft jugendlicher Talheimer nannte sich, in Anlehnung an den englischen Fußballclub von Southhampton, „FC Saufhempten“. Wobei sie später, ihrem Alter entsprechend, ihren Durst mit alkoholfreien Softdrinks stillten.

Die „Kickerqueens“, eine Gruppe junger Talheimer Frauen, hatte sich zum Ziel gesetzt, ihren Platz von letzten Jahr zu verteidigen. Ganz dem olympischen Gedanken folgend, hatten sie sich bereits 2018 nichts daraus gemacht, Letzter geworden zu sein. „Mal sehen, ob wir das wieder so hinbekommen“, sagten sie einhellig, hatten Spaß und landeten tatsächlich wieder auf Rang zehn.

Eine weitere Mannschaft nannte sich „Schwarz-Gelb“ und setzte sich aus Freunden der Lupfengeister zusammen, die zudem als Ringer miteinander aktiv sind. Einer von ihnen, Andy Ruf, war der Motor der Mannschaft. Er hat immer Spaß an solchen Turnieren und ist daher mit wechselnden Mitspielern ständiger Gast bei Laienturnieren in der Umgebung.

Am Ende des Tages konnte Francisko Faina, Spielleiter der Lupfengeister, den Pokal für den ersten Platz an „FC Saufhempten“ überreichen. Somit hatten die Jugendlichen den Bikers den Schneid abgekauft. Die Freude war dementsprechend groß. Die Erwachsenen mussten sich mit dem zweiten Platz begnügen, nahmen es aber sportlich, blieb der Sieg doch in der Gemeinde. Den dritten Platz erspielten sich „Schwarz-Gelb“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen