270 Jahre Feuerwehr-Erfahrung

Lesedauer: 5 Min
 Bürgermeister Martin Hall (links) und Kreisbrandmeister Andreas Narr (rechst) freuten sich über die Geehrten und Beförderten.
Bürgermeister Martin Hall (links) und Kreisbrandmeister Andreas Narr (rechst) freuten sich über die Geehrten und Beförderten. (Foto: Silvia Müller)
Silvia Müller

Gleich vier Feuerwehrmänner haben bei der Hauptversammlung der Talheimer Feuerwehr die Ehrenurkunde für 50-jährige Mitgliedschaft erhalten.

Dieter Kupferschmid, Norman Kipp, Armin Simmerer und Frank Irion sind seit 1969 in der Freiwilligen Feuerwehr. Für 40-jährige Zugehörigkeit hat Helmut Wagner das Ehrenzeichen in Gold erhalten. Für 30 Jahre aktive Tätigkeit ist Thomas Hoffrichter mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet worden. Die Ehrungen nahm Kreisbrandmeister Andreas Narr vor. „Hier stehen nun 270 Jahre Feuerwehr-Erfahrung. Das ist beeindruckend“, sagte er.

Narr machte in seinen Grußworten deutlich, dass das Besondere an der Feuerwehr der Umstand ist, dass unterschiedliche Generationen mit unterschiedlichen Fähigkeiten zusammenfinden. Dass jedes Mitglied seine Stärken einbringen könne und dass so die Feuerwehr voran gebracht werde. Kommandant Thomas Irion lobte jeden der Geehrten und sagte ein paar Sätze zu deren Laufbahn. „Wo Gemeinschaft herrscht, da herrscht auch Erfolg“: Mit diesem Zitat von Pubilius Syrus machte der Kommandant deutlich, dass der respektvolle Umgang über Generationen hinweg den Erfolg einer Feuerwehr begründet. Die Geburtsjahre der Talheimer Feuerwehrleute läge zwischen 1936 und 2009, so Irion. Tugenden wie Respekt, Hilfsbereitschaft und Kameradschaft würden von den Älteren vorgelebt und so den Jüngeren weiter gegeben.

Thomas Irion sprach aber auch davon, wie wichtig eine gute technische Ausstattung ist. Damit war er bei dem Thema „Mannschaftstransportwagen“ angelangt, dessen Bestellung bevor steht. Vom Dienstherrn und Bürgermeister Martin Hall war zu erfahren, dass mit dem Vergabebeschluss für das neue Fahrzeug in der nächsten Gemeinderatssitzung zu rechnen ist. Er lobte das Engagement, das die Aktiven beim Besuch von Fortbildungen an den Tag legten. So konnten nach erfolgreich absolvierter Truppmann und Funker-Ausbildung Manuel Abend, Christian Kleinhans, Dominik Kolodziej und Johannes Wagner zu Feuerwehrmännern befördert werden. Martin Hall hob zudem die Zusammenarbeit mit Trossingen bei den Aktiven und Eßlingen bei der Jugend hervor.

In Zahlen gab Kommandant Thomas Irion bekannt, dass die Talheimer Feuerwehr aktuell aus 57 Mitgliedern besteht. 33 davon in der Einsatzabteilung, was ein Zuwachs von drei Mann, gegenüber dem Vorjahr darstellt. Zwölf Jugendliche treffen sich regelmäßig zu Übungen, auch das sind drei mehr als letztes Jahr. Die Altersabteilung ist konstant mit 12 Mitgliedern. Thomas Irion erinnerte auch an die zehn Einsätze des vergangenen Jahres. Bis auf drei Alarmierungen war technische Hilfe zu leisten. Ein Kellerbrand stellte sich als nicht so schlimm dar, wie befürchtet, die Lupfen-Grillhütte war rasch gelöscht. Beim jüngsten Einsatz waren zwei brennende Fahrzeuge zu löschen.

Jugendleiter Philipp Irion erinnerte in seinem Bericht an die Übungsabende und an die durchgeführten Abende. Auch das dreitägige Kreisjugend-Zeltlager, das in Seitingen-Oberflacht stattgefunden hat, rief er noch einmal in Erinnerung. Bei dem Lagerwettkampf errang die Talheimer Jugend den siebten Platz von 30 teilnehmenden Mannschaften. „Das ist ein beachtliches Ergebnis“, erklärte Philipp Irion. In allen Ansprachen wurde die hohe Bedeutung der Kameradschaft und des Zusammmenhaltes betont. So ist es auch üblich, dass der Abend, nach dem Ende der Hauptversammlung in einen Kameradschaftsabend übergeht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen