18 T(h)alheims treffen sich regelmäßig

Lesedauer: 5 Min
Eine Plakette in Talheim verdeutlicht, dass es sehr viele Gemeinden mit dem Namen T(h)alheim gibt.
Schwäbische Zeitung

–18 Gemeinden namens oder Thalheim aus dem ganzen Bundesgebiet, Österreich, der Schweiz und Rumänien treffen sich alljährlich, um Informationen auszutauschen und gemeinsam zu feiern. Kommendes Jahr jährt sich das T(h)alheimer Treffen zum 50. Mal.

Von unserem RedaktionsmitgliedRegina Türk

Dass es nicht nur ein Talheim im Landkreis Tuttlingen gibt, erfahren all jene, die den Ort am Fuße des Lupfen mithilfe eines Navigationsgeräts erreichen wollen: Eine Vielzahl an Möglichkeiten eröffnet sich da, sodass manch einer auch schon ins falsche Talheim gefahren sein soll. Ebenso ergeht es Briefen, die etwa für das Talheim bei Heilbronn bestimmt sind, aber mit der falschen Postleitzahl versehen sind, wie Bürgermeister Martin Hall berichtet: „Das kommt regelmäßig vor.“ Schon vor rund 50 Jahren gab es Verbindungen zwischen den einzelnen Talheims in Deutschland.

Daraus sei die Idee entstanden, sich zu treffen und auszutauschen, weiß Hall. Was im kleinen Rahmen zwischen vier oder fünf Gemeinden begonnen hatte – darunter auch das Talheim im Landkreis Tuttlingen – ist im Lauf der Zeit immer mehr gewachsen. Mittlerweile treffen sich 18 Gemeinden aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Rumänien. Abwechselnd ist eine der Gemeinden Gastgeber für eine Delegation aus jedem Talheim oder Thalheim. Kommendes Jahr zum 50. Geburtstag des Treffens wird Thalheim im Erzgebirge die rund 150 Gäste empfangen.

Auch beim Jubiläumstreffen wird es wie jedes Jahr am Tag der Anreise einen festlichen Abend geben, bei dem sich die einladende Gemeinde mit verschiedenen Programmpunkten vorstellt und auch die anderen Talheims in die Vorführungen integriert, wie Martin Hall berichtet. Der zweite Tag beginnt mit einem Festgottesdienst, an den sich eine Besprechung der Delegationsleiter anschließt, bei der Organisatorisches und das Treffen im folgenden Jahr besprochen wird.

Der Charakter der Talheimer Treffen habe sich mit Lauf der Zeit ein wenig geändert, erläutert Martin Hall. Früher seien es eher informative Treffen gewesen, ein Austausch auf Gemeinderatsebene, um zu klären, wie man etwa gleiche Probleme lösen könne. Mittlerweile stehe eher die Geselligkeit und die Pflege der Kontakte im Vordergrund, so Hall. Einen Erfahrungsaustausch gebe es inzwischen eher im kleinen Kreis, berichtet der Bürgermeister. Dennoch habe das Talheimer Treffen auch schon eine Städtepartnerschaft zwischen Thalheim in Rumänien und Thalheim im Erzgebirge gestiftet. Doch nicht nur das Thalheim im Erzgebirge möchte die rumänische Gemeinde unterstützen, auch das Talheim am Lupfen habe schon Geld gespendet, so Hall.

Nachdem Talheim im Landkreis Tuttlingen 1997 das letzte Mal ein Talheimer Treffen ausgerichtet hatte, wird es 2012 oder 2013 das nächste Mal Gastgeber sein. Damals habe es etwa eine Besichtigung der Firma Hohner, des Hohenlupfen und der Sporthalle gegeben, erinnert sich Hall. Planungen für das kommende Treffen gebe es noch keine, dennoch weiß der Bürgermeister: „Gerade in einem kleinen Ort muss das gut organisiert werden“, denn schließlich werden etwa drei bis vier Busse mit Besuchern anreisen, um sich Talheim im Landkreis Tuttlingen anzuschauen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen