Zweite Ladestation steht zur Verfügung

Lesedauer: 3 Min

In Balgheim gibt es nun eine zweite Ladestation für Elektromobile.
In Balgheim gibt es nun eine zweite Ladestation für Elektromobile. (Foto: Jan Woitas)
Schwäbische Zeitung

Das Netz öffentlicher Stromtankstellen in der Region wird dichter. Ab Dienstag, 10. Juli, bietet die Gemeinde Balgheim bereits die zweite Ladestation für Elektromobile. Das Modell aus dem Hause EnBW steht auf dem Parkplatz beim Backhaus Licht und bietet zwei Ladepunkte direkt an der B 14.

Dort stehen laut Pressemitteilung jetzt zwei Wechselstrom-Anschlüsse vom Typ 2 mit bis zu 22 Kilowatt (kW) Leistung zur Verfügung. Ältere Fahrzeuge oder auch Zweiräder lassen sich zudem an zwei Schuco-Steckern mit je 3,7 kW aufladen. „Bei den neueren E-Mobilen reicht eine halbe Stunde Laden schon für gut 50 Kilometer Reichweite“, erläutert Karsten Lüdke von der EnBW, die die Station geliefert hat. Der Zugang sei auch Dritten möglich und erfolge mithilfe handelsüblicher RFID-Karten oder der „mobility+ App“ des Energieversorgers auf dem Smartphone. Diese App biete Nutzern von Verbrennungsfahrzeugen zudem eine Simulation, ob die Nutzung eines E-Mobils sinnvoll wäre.

Vor zwei Jahren wurde in Balgheim bereits die weit und breit erste öffentliche Ladesäule vor dem Rathaus installiert, die in eine innovative Straßenlaterne integriert ist. Die bietet laut Pressemitteilung bereits je eine Lademöglichkeit für Autos mit 22 kW und Pedelecs mit 3,7 kW. Diese werde sehr gut angenommen werde, so Bürgermeister Helmut Götz. „Wenn wir die Elektromobilität aber richtig voranbringen wollen, brauchen wir ein flächendeckendes Netz leistungsfähiger Ladesäulen“. Deshalb engagiere sich die Gemeinde weiter, „erst recht, wenn wir so einen verkehrsgünstigen Standort wie beim Backhaus Licht bekommen“. Auch die Gemeinde Balgheim gehe mit „ihrem“ Elektrofahrzeug als Vorbild voran.

Wie auf dem Marienplatz wird in der Tuttlinger Straße auch ein sogenannter WLAN-Hotspot zur Verfügung stehen, der rund um die Uhr kostenlosen Zugang ins Internet bietet. „Elektromobilisten können die Ladezeit deshalb nicht nur zum Einkauf, sondern auch zu einer Kaffeepause nutzen und dabei ihre E-Mails oder aktuelle Informationen abrufen“, so Götz. An beiden Stationen soll das Tanken, abgesehen von möglichen Roaming-Gebühren, bis Ende Oktober kostenfrei bleiben, so die Pressemitteilung.

In der Region sei das Netz in den letzten Monaten deutlich dichter geknüpft worden. Die nächsten Stromtankstellen entlang der B 14 stehen in Aldingen und Wurmlingen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen