Zwei-Schicht-Betrieb im Freibad hat sich bewährt

Lesedauer: 4 Min
Im Spaichinger Freibad haben sich die Corona-Maßnahmen bewährt
Im Spaichinger Freibad haben sich die Corona-Maßnahmen bewährt (Foto: Caroline Messick)
Schwäbische Zeitung

Die Zwei-Schicht-Öffnung des Spaichinger Freibads seit Freitag, 26. Juni, hat sich nach Ansicht von Gerold Honer von der Spaichinger Stadtverwaltung bewährt. Lediglich am vergangenen Mittwoch kam es zu längeren Wartezeiten. Außerdem mussten zwölf Personen von der Security des Bades verwiesen werden.

Zur Nachverfolgung möglicher Corona-Fälle müssen die Badegäste an der Kasse über ein Formular die Kontaktdaten hinterlegen. Bei größerem Andrang kann es so zu Wartezeiten kommen. Daher rät die Stadtverwaltung, sich das Formular schon daheim auszudrucken und ausgefüllt mitzunehmen.

Zur besseren Umsetzung der Hygienemaßnahmen läuft der Badebetrieb über einen Zwei-Schicht-Betrieb: Die erste Schicht dauert von 7 bis 13 Uhr (Einlass bis 12.30 Uhr vor Betriebsschluss), die zweite von 14 bis 20 Uhr (Einlass bis 19.30 Uhr vor Betriebsschluss). Die Besucher müssen das Freibad in der Mittagszeit unaufgefordert verlassen, damit das Bad zwischen 13 und 14 Uhr gründlich gereinigt werden kann. Die maximale Personenanzahl pro Schicht beträgt 800 Badegäste, sodass insgesamt 1600 Gäste pro Tag das Freibad besuchen können. Solche Gästezahlen werden aber erfahrungsgemäß nur selten erreicht, so Honer. „Wir hatten allerdings auch schon Tage, da standen 4000 Leute vor dem Bad.“ Er rät dazu, bevor man sich zum Freibadbesuch aufmacht, auf der Homepage der Stadt nachzuschauen, wie viele Plätze noch frei sind.

Zwölf junge Menschen, die sich nicht an die geltenden Regelungen halten wollten, seien am Mittwoch von der eingesetzten Security des Bades verwiesen worden, so Honer.

Derzeit gelten spezielle Regelungen im Freibad: Neben der allgemeine Abstandregelung von 1,5 Metern zu anderen Badegästen – auch am Beckenrand und im Schwimmbecken – gilt ein Eine-Richtung-Schwimmsystem im Becken. Die Personenzahl für jedes Becken ist begrenzt (siehe Anzeigen am Schwimmbecken). Der Verzehr von Speisen der Gastronomie ist nur auf den dafür gekennzeichneten Flächen gestattet. Geschlossen bleiben Sammelumkleiden , Volleyballfeld und Fußballfeld

Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr dürfen nur in Begleitung einer erwachsenen Person ins Bad. Beim Betreten des Bades bis zum Platz auf der Wiese sowie auf den Toiletten ist eine Mund-Nasen-Schutzmaske zu tragen. Nur wer symptomfrei ist und in den vergangenen Tagen keinen Kontakt mit einer SARS-CoV-2 infizierten Person hatte, darf ins Bad.

Die Eintrittspreise für die Badesaison 2020 wurden aufgrund des begrenzten Betriebes reduziert:An der Freibadkasse werden nur Einzelkarten (keine Jahreskarten und Zehnerkarten) verkauft. Jahres- und Zehnerkarten gibt es m Bürgerbüro.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade