Zwei Darsteller machen Schülern Appetit auf „Faust“

Lesedauer: 2 Min
 Tino Leo und Schauspielkollegin Caroline Freund verkörperten alle Rollen aus dem Goethe-Drama Faust bei ihrer Aufführung am Spa
Tino Leo und Schauspielkollegin Caroline Freund verkörperten alle Rollen aus dem Goethe-Drama Faust bei ihrer Aufführung am Spaichinger Gymnasium. (Foto: Schillerschule)

Zwei Schauspieler und einige Boxen für die Geräuschkulisse haben am Gymnasium Spaichingen dafür gesorgt, dass aus dem „Faust“-Dramentext, den alle Abiturienten in den vergangenen Wochen mit ihren Deutschlehrern durchexerziert hatten, ein lebendiges Stück wurde. Denn Schauspieler Tino Leo präsentierte den Abiturienten mit seiner Schauspielkollegin Goethes „Faust“.

Die Darsteller schlüpften in die unterschiedlichen Rollen des Dramas von Goethe. Mit mal witziger, mal ernster Mimik verkörperten sie die Dialoge. Caroline Freund bewies ihre Schauspielkunst, als sie sich mit Fingerschnipp vom verwegenen Mephisto ins verzweifelt liebende, etwa 14-jährige Gretchen verwandelte – und das, indem sie ihr einziges Requisit, eine Sonnenbrille, von der Nase zog. Und Tino Leo überzeugte mit seiner Kunst, als er sich mittels Verjüngungstrank vom hustenden Alten schreiend, spuckend und krampfend in den 30 Jahre jüngeren Faust verwandelte.

„Mein Ziel ist es, Appetit auf den großen Klassiker zu machen“, sagte Tino Leo nach dem Schauspiel. Die Schüler waren sich einig, dass sie durch das Schauspiel den abiturrelevanten Text besser verstehen. Besonders die Verzweiflung des jungen, unaufgeklärten Gretchens, die alle ihre Werte aufgab, nur um mit Faust zusammen zu sein, fanden die Schüler eindrucksvoll. Einigen wurde hier deutlich, warum ihr die Frage nach Fausts Glauben so wichtig war.

Der Förderverein „Freunde des Gymnasiums“ sponserte die Eintrittskarten mit 500 Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen