Züge auf der Gäubahnstrecke fallen nach Software-Update aus

Die Verbindungen des Fernverkehrs auf der Gäubahn mit den IC2-Doppelstockzügen sind derzeit eingestellt.
Die Verbindungen des Fernverkehrs auf der Gäubahn mit den IC2-Doppelstockzügen sind derzeit eingestellt. (Foto: Stratenschulte/dpa)
Schwäbische Zeitung

Ein Software-Update, das eigentlich die Betriebsqualität der Züge des Herstellers Alstom Transport verbessern sollte, hat nicht die erhofft Wirkung gezeigt. " Da die Zuverlässigkeit der Software weiterhin nicht einwandfrei gegeben ist", heißt es dazu aus der Pressestelle der Bahn, werde der Hersteller erneut aufgefordert, diese im Rahmen der bestehenden Gewährleistung umgehend sicherzustellen.

Forderung nach Ersatzfahrzeugen

"Die Leidtragenden sind einmal mehr die Fahrgäste", kommentiert dazu Matthias Gastel, bahnpolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag. Er fordert: "Die Deutsche Bahn muss jetzt schnellstens geeignete Ersatzfahrzeuge organisieren und die Fahrgäste besser über die Auswirkungen auf die Fahrpläne informieren."

Die Bahn bleibt derweil konkrete Antworten schuldig: "Auf den betroffenen Linien werden wir vorübergehend andere Fahrzeuge einsetzen", kündigt das Unternehmen an – verweist aber zugleich auf den damit verbundenen zusätzlichen Aufwand bei der Disposition von Zügen. "Heute und in den kommenden Tagen kann es daher vereinzelt zu Ausfällen von IC-Fahrten kommen", bittet die Deutschen Bahn Reisende um Entschuldigung und rät, sich aktuell vor der Abfahrt in der Reiseauskunft auf bahn.de und im DB Navigator zu der konkreten Verbindung zu informieren.

Dieser Artikel erschien zuerst beim Schwarzwälder Boten. 

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

So schildern Angehörige den schlimmen Unfall beim Klinikum

Bei einem Autounfall am Klinikum wurde am Freitag der 39-jährige Fahrer getötet, seine hochschwangere Schwester verstarb am darauffolgenden Tag. Das mit Notkaiserschnitt geholte Baby wird zur Zeit noch in einer Spezialklinik in Ulm versorgt, eine weitere Beifahrerin liegt im Krankenhaus. Unfallursache war nach Aussagen der Familie ein Herzinfarkt des Fahrers, den er bereits auf Höhe des Parkhauses erlitten habe. Deshalb habe er verkrampft auf dem Gaspedal gestanden.

Leere Stühle: Mit diesem Anblick müssen Gastronomen nun schon seit über einem halben Jahr leben. Vielen wandern in der Krise die

Corona-Newsblog: Das waren die Meldungen am Montag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 43.462 (467.965 Gesamt - ca. 414.936 Genesene - 9.565 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.565 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 140,6 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 266.800 (3.527.

Mehr Themen