Alle Kinder werden motiviert, zu Fuß, mit dem Rad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule zu kommen.
Alle Kinder werden motiviert, zu Fuß, mit dem Rad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule zu kommen. (Foto: Simone Häfele)
Schwäbische Zeitung

Es geht wieder los. Der Frühling kommt, und auch dieses Jahr veranstaltet der Gesamtelternbeirat der Spaichinger Schulen und Kindergärten die Aktion „Aktiv zur Schule/zum Kindergarten“. In dieser Woche werden alle Kinder motiviert, zu Fuß, mit dem Rad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule zu kommen.

Die Eltern haben gute Gründe: Kinder, die ihren Schulweg selbständig zurücklegen, können sich besser orientieren. Wenn das Kind viel mit dem Auto unterwegs ist, fällt es ihm schwer, Orte miteinander in räumliche Beziehung zu setzen. Die Kinder bewegen sich mehr, als wenn sie gefahren werden. Ihr Gehirn wird besser durchblutet, dadurch können sie sich besser konzentrieren, sind wach und aufmerksam.

Auf dem Schulweg trifft das Kind auf andere Menschen. Es lernt, Kontakte zu knüpfen und sich abzugrenzen und trainiert damit wichtige Fähigkeiten für Sozialverhalten und Teamfähigkeit. Je mehr Kinder zu Fuß zur Schule kommen, desto weniger Autos gibt es auf dem Schulweg oder vor der Schule. Das macht die Verkehrssituation vor den Schulen übersichtlicher und sicherer. Und noch ein Argument: Radfahren und Laufen sind emissionsfrei, also ein deutlicher Beitrag zum Klimaschutz und somit ein Beitrag für die Zukunft unserer Kinder.

Wie immer wird die Aktion unterstützt von der Polizei, welche zum einen Informationsmaterial für die Erst-/Zweitklässler zur Verfügung stellt, zum anderen an kritischen Gefahrenpunkten präsent ist. Weitere Maßnahmen seitens der Kindergärten/Schulen und Eltern sowie der Presse sorgen für eine höhere Effektivität und Nachhaltigkeit. Die Aktion soll anregen und zum Mitmachen motivieren, aber nicht zwingen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen