Groß war die Beteiligung am Pilgertag.
Groß war die Beteiligung am Pilgertag. (Foto: Norbert Schnee)

Einen eindrucksvollen Tag hat eine große Gruppe von Pilgern aus der Seelsorgeeinheit Klippeneck - Primtal auf dem Jakobsweg nach Beuron erlebt. Erzabt Tutilo OSB und Wallfahrtspater Pirmin OSB begrüßten die zahlreichen Pilger in Beuron. Die Aussendung der Pilger, die sich zu Fuß auf den Weg machten war um 5.30 Uhr in der Kirche St. Michael Denkingen. Die Radwallfahrer wurden um 8 Uhr ebenfalls in der Kirche St. Michael ausgesandt.

An verschiedenen Stationen wurde eine Statio gehalten, mit Impulsen zum Leitgedanken des Pilgertags: „Seid wachsam, steht fest im Glauben.“

So hielten die Fußwallfahrer in der Kirche St. Martin in Böttingen inne und erlebten den Schluss der Fronleichnamsprozession in Renquishausen mit. Die Radwallfahrer machten in der Kirche Maria Himmelfahrt in Egesheim Statio und fuhren weiter nach Bärenthal, wo sich die ganze Pilgerschar zur Mittagsrast traf und in der Kirche St. Johannes Statio hielt. Im neuen Feuerwehrhaus in Bärenthal wurden die Pilger von der Feuerwehr Bärenthal unter der Federführung von Kommandant Frank Mehner bestens versorgt. Frisch gestärkt machten sich die Fußwallfahrer auf die weitere Wegstrecke nach Beuron. Die Radwallfahrer fuhren über Fridingen und hatten in der St. Annakapelle eine Führung. Auch Wallfahrer, die mit dem Bus oder Auto gekommen waren, gesellten sich nun in Beuron zu den Fuß- und Radwallfahrern.

In Beuron wurden die zahlreichen Pilger, in der Abtei St. Martin von Erzabt Tutilo OSB und dem Wallfahrtspater Pirmin OSB herzlich begrüßt. Diese zeigten sich erfreut über die große Zahl der Pilger aus der Seelsorgeeinheit. Erfreulich und lobenswert ist laut Pressemitteilung, dass eine Gruppe von Ministranten bei der Fußwallfahrt den ganzen Weg mitgegangen ist und einige Ministranten auch bei den Radwallfahrern dabei waren.

Nach einer Stärkung mit Kaffee und Kuchen im Innenhof des Klosters zog die Pilgerschar gemeinsam mit Pater Pirmin OSB betend und singend in die Klosterkirche ein. In der Gnadenkapelle wurde zum Abschluss des Pilgertags gemeinsam die Wallfahrtsmesse gefeiert. Pater Pirmin OSB ging in seiner Predigt auf das Motto des Tages ein. „Seid wachsam, steht fest im Glauben“. Auch die Impulse an den verschiedenen Stationen und die Fürbitten, die Pastoralreferent Peter Berner zusammengestellt hat, waren zu diesem Schriftwort aus dem Korintherbrief ausgerichtet.

Pater Pirmin OSB hat am Schluss der Messe den Maurus-Segen gespendet. Der Maurus-Segen, der jedem persönlich gespendet wird, ist ein ganz besonderer Krankensegen, der auf den Hl. Maurus, einen der ersten Jünger des Heiligen Ordensvaters Benediktus, zurück geht.

Zum Abschluss dankte Norbert Schnee allen Pilgern für ihre Teilnahme am Pilgertag. Den Patres von Beuron dankte er für die freundliche Aufnahme. Die traditionelle jährliche Wallfahrt der Seelsorgeeinheit Klippeneck - Primtal wurde in diesem Jahr vom Denkinger Kirchengemeinderat geplant und organisiert. Im kommenden Jahr wird die Fußwallfahrt von der Frittlinger Kirchengemeinde organisiert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen