Der Spaichinger Florian Winker (vorne)gewann das Langlaufrennen der Skizunft Bernau.
Der Spaichinger Florian Winker (vorne)gewann das Langlaufrennen der Skizunft Bernau. (Foto: Geißler)
eg

Nur mit großem Aufwand hat die Skizunft Bernau für die 200 Starter beim Langlauffinale im Schwarzwald eine brauchbare Rennstrecke präparieren können. Am Stützpunkt Notschrei lag noch Schnee für eine zwei Kilometer lange Loipe, die je nach Alter mehrmals zu durchlaufen war. Auch die ursprünglich geplante klassische Technik wurde aufgrund der geringen Schneelage in freie Technik geändert.

Für Florian Winker aus Spaichingen, der inzwischen der Herrenklasse angehört, standen in jüngster Zeit Prüfungsvorbereitungen im Vordergrund. So war der Start beim Bernauer Langlauf eine willkommene Abwechslung. Auf der Acht-Kilometer-Strecke erzielte er in 18.32 Minute die schnellste Zeit in der Herrenklasse. Schneller waren jedoch der vorher gestartete Jugendliche Jakob Kuß (SZ Brend) in 18.24 Minuten und der Junior Matteo Lewe (SV Kirchzarten) in 17.50 Minuten.

Gleichzeitig gab es noch eine Cupwertung aus vier Rennen im Schwarzwald, die alle nur mit hohem Aufwand durchgeführt werden konnten: Silvesterlauf Titisee, Rund um Neukirch, Schwarzwaldmeisterschaft und Bernauer Langlauf. Diese Wertung gewann Florian Winker überlegen, da er sich bei jedem Rennen unter den besten Drei platzieren konnte.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen