Vom „Schnupperer“ zum Azubi

Lesedauer: 4 Min

In der Firma Grimm AG, Gosheim, gibt’s beim „Open House 2017” Einblicke in die Zerspanungs-Branche – im Bild Ljiljana Romanov,
In der Firma Grimm AG, Gosheim, gibt’s beim „Open House 2017” Einblicke in die Zerspanungs-Branche – im Bild Ljiljana Romanov, Nenad Romanov und Abteilungsleiter Johannes Marquart (von links). (Foto: Gisela Spreng)
Gisela Spreng

Neun Unternehmen der Zerspanungsindustrie haben am Samstag für interessierte junge Leute und deren Eltern ihre Werkstore geöffnet. Der Aktionstag der „Gemeinnützigen Vereinigung der Drehteilehersteller“ (GVD) hat so mancher Schülerin und so manchem Schüler gezeigt, ob eine Ausbildung in der Zerspanungsbranche für sie in Frage kommt oder nicht.

Während viele Jugendliche in Sachen Berufswunsch noch keinerlei Plan haben und es ihren Eltern überlassen, vor Ort Fragen zu stellen, wissen andere schon ziemlich genau, in welche Richtung es gehen soll. Nenad Romanov, der die siebte Klasse der Schlossbergschule besucht, hat sich mit seiner Mutter Ljiljana Romanov auf einen Besuch bei der Gosheimer Firma Grimm AG Präzisionstechnik eingelassen.

Weil die beiden erst seit kurzer Zeit aus Serbien nach Deutschland gekommen sind und die Sprache noch nicht so gut beherrschen, ist die Tante als Dolmetscherin mitgekommen.

Sie wohnt schon lange hier und spricht Schwäbisch. Das Trio wird von Ausbildungsleiter Johannes Marquart und Yusuf Dincer, Azubi im dritten Jahr, empfangen und zu einem Rundgang durch die drei Abteilungen eingeladen.

Der Schüler soll beim Open-House-Rundgang sehen, was ein Zerspanungsmechaniker (CNC-Drehtechnik oder Schleiftechnik) oder ein Industriemechaniker (Verzahntechnik) tut und welche Ausbildungs- und Zukunftschancen er hat. Der Siebtklässler zeigt sich zunächst äußerst zurückhaltend, während Mutter und Tante nachfragen.

Als Nenad einen kleinen goldfarbenen Fernsehturm in der Hand hält und Marquart ihm erklärt, wie so ein Drehteil entsteht, zeigt er Interesse. Die Mama kann ihrem Sohn ebenfalls eine Menge zeigen. „Sie arbeitet bei Grimm im Versand und kennt den Betrieb gut“, verrät die Tante.

Bei Schuler Präzisionstechnik in Gosheim geben sich die Besucher ebenfalls die Klinke in die Hand. Personalchef Günter Schneider freut sich, weil seine Firma in den letzten Jahren etliche „Open-House-Schnupperer“ als gute Auszubildende gewinnen konnte.

In kleinen Gruppen werden die Schülerinnen, die Schüler und ihre Eltern von Mitarbeitern durch den Betrieb geführt. Kai Hermle aus der achten Klasse der Realschule Gosheim-Wehingen ist auch dabei. Kai hat im Moment keinerlei Vorstellung davon, was er einmal machen will.

Er will sich mit seinem Vater „einfach einmal einen Eindruck verschaffen“. „Vielleicht wäre ein Praktikum bei uns gut für dich“, schlägt man ihm vor.

Besucher aus Bisingen

Ann-Katrin Binder ist mit ihren Eltern aus Bisingen/Zollernalbkreis angereist. Sie hat als Schülerin der Klasse 12 des Technischen Gymnasiums Balingen genaue Vorstellungen. „Ich bin an allem Technischen interessiert“, sagt sie „und möchte Maschinenbau studieren“.

Teilnehmende Firmen: Anton Häring KG Bubsheim; CWG Christian Weber GmbH & Co. KG Werk 2, Aldingen; Flad System Components GmbH & Co. KG, Bubsheim; Grimm AG, Gosheim; Loma Drehteile GmbH & Co. KG, Königsheim; Schuhmacher Präzisionsdrehteile GmbH, Spaichingen; Schuler Präzisionstechnik, Gosheim; Thomas Weiss Präzisionsdrehteile GmbH, Gosheim, Zetec GmbH & Co. KG, Gosheim.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen