Voller Erfolg, aber Sieger sind andere

Lesedauer: 7 Min

Viel Luft nach oben hat sich der SV Spaichingen nicht gelassen. Bei der 30. Auflage des traditionellen Jugendfußballturnieres sei es „perfekt gelaufen“, sagte SVS-Vorsitzender Tobias Schumacher. „Super Wetter, gute Stimmung und das drei Tage lang. Alle Gäste waren zufrieden“, freute sich Spaichingens Vereinsboss.

Auch sportlich habe der Wettstreit der 67 Mannschaften von den E- bis C-Junioren sowie den C-Jugendfußballerinnen ein gutes Niveau gehabt und den Zuschauern interessante Spiele geboten, befand Schumacher. In den 235 Turnierspielen fielen 396 Treffer.

Einzig an der Ausbeute der Primstädter Junioren haperte es ein wenig. Bei der Siegerehrung wurden mit dem SV Zimmern (E-Jugend), der SG Markgröningen-Riexingen (D-Jugend), der SG Baar (C-Jugend) und des TSV Münchingen (C-Juniorinnen) andere Vereine am Schluss aufgerufen. „Das Abschneiden unserer Mannschaften steht bei diesem Turnier nicht unbedingt im Vordergrund. Natürlich haben die Kinder den Ehrgeiz zu gewinnen. Das passiert auch schon immer mal. Mit Zimmern oder Markgröningen waren aber auch gute Mannschaften dabei. Die Konkurrenz war groß“, nahm Schumacher die Turniersiege nicht als maßgebliche Grundlage, um den Erfolg des Turnieres zu bewerten.

Sportliche Trostpflaster gab es für die Gastgeber dann doch. Mit zwei zweiten und einem dritten Platz durfte sich der SVS doch über einige Plätze auf dem Treppchen freuen.

E-Jugend

In der jüngsten Altersklasse setzte der SV Zimmern zum Großangriff an. Gleich drei Mannschaften hatte der Landesligist gemeldet. Dass nicht mehr als der Turniersieg sowie ein sechster und ein achter Platz heraussprang, lag an der Zusammensetzung der Zwischenrundengruppen. In der Staffel E trafen neben dem FV Markgröningen alle drei SVZ-Teams aufeinander. Die erste Mannschaft gewann beide Vereinsduelle und zog durch ein 1:1 gegen Markgröningen ins Finale ein. Dort wurde der FC Dunningen knapp 2:1 besiegt.

In der Vorrunde hatte die zweite Mannschaft des SVZ noch den stärksten Eindruck hinterlassen und die Gruppe C mit vier Siegen (8:0 Tore) gewonnen. Von den drei Spaichinger Mannschaften zog nur die dritte Auswahl als Sieger der Gruppe D (fünf Punkte, 5:3 Tore) in die Zwischenrunde ein und wurde Fünfter.

D-Jugend

Mit 20 Mannschaften war die D-Jugend die am besten besetzte Altersklasse. Die Hausherren boten gleich vier Teams auf. Nur die vierte Mannschaft scheiterte nach der Vorrunde. Allerdings hatten die Primstädter mit ihrer Gruppe auch Pech. Neben dem souveränen Sieger SG Markgröningen-Riexingen (22:0 Tore bei neun Siegen) konkurrierte der SVS auch mit dem späteren Dritten SG Vöhringen um das Weiterkommen. Lediglich die um ein Tor schwächere Trefferbilanz verhinderte, dass Spaichingen IV wie die anderen SVS-Teams als Gruppenzweiter weiter um den Sieg spielen durfte.

Mit Spaichingen II und III qualifizierten sich zwei Teams für das Halbfinale. In der Vorschlussrunde setzte sich die zweite Mannschaft 1:0 durch. In den Finals unterlagen aber beide Mannschaften der Gastgeber und mussten sich mit den Plätzen zwei und vier zufrieden geben.

C-Jugend

Äußerst spannend waren die Finalspiele bei den C-Junioren. Sowohl die Halbfinals als auch das kleine Finale sowie das Endspiel wurden vom Elfmeterpunkt aus entschieden. Dabei verhinderten die SG Baar und der SV Spaichingen einen möglichen Doppelsieg der SG Vöhringen. Die SG Baar setzte sich 5:4 nach Elfmeterschießen gegen die Vöhringer Erste durch. Spaichingen behielt beim 4:2 gegen die SGV-Zweite die Nerven. Im Endspiel bekamen die Schützen der SG Baar und des SV Spaichingen das Flattern. Beim 2:1 hatten die Schlussmänner nach den direkten Duellen häufiger Grund zum Jubeln.

Dem SV Spaichingen II hatte in der Vorrunde ein Tor gefehlt, um sich für die Zwischenrunde zu qualifizieren. Hinter dem TSV Jesingen (sechs Punkte, 3:0 Tore), der SG Markgröningen-Riexingen (sechs Punkte, 2:0 Tore) landeten die Primstädter punktgleich auf Rang drei.

C-Juniorinnen

Am geizigsten zeigten sich die Nachwuchsfußballerinnen, wenn es um das Einschenken von Toren ging. Gerade einmal ein Tor erzielten die C-Juniorinnen im Schnitt der 39 Spiele. Mit 2:0 Toren setzte sich der SV Spaichingen in der Gruppe B als Erster durch. Die SpVgg Aldingen setzte sich in der ersten Staffel durch und holte sich mit 5:3 Toren ebenfalls acht Punkte.

Weil nur zehn Mannschaften an dem Wettbewerb teilnahmen, erreichten auch der Dritte und Vierte die Zwischenrunde. Der TSV Münchingen hatte sich seine Kräfte scheinbar für die entscheidenden Spiele aufgehoben. Nach dem vierten Platz in der Vorrunde erreichte der TSV mit 1:0 Toren und fünf Punkten in der Zwischenrunde das Halbfinale und sicherte sich mit zwei Siegen nach Elfmeterschießen gegen den FC Pfohren (3:1) und Aldingen (2:0) den Turniererfolg.

Die Spaichinger Juniorinnen kassierten im gesamten Turnierverlauf nur zwei Gegentore. Da die SVS-Mädchen ausgerechnet im Halbfinale gegen Aldingen nicht aufgepasst hatten, reichte es nach dem 0:2 in der Vorschlussrunde nur zu Rang drei. Im kleinen Finale siegte Spaichingen 2:0 gegen den FC Pfohren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen