Vierter Nudelsonntag lockt scharenweise Leute an

Lesedauer: 4 Min

Gut gefüllt war die Stadthalle bei der vierten Auflage des Nudelsonntags der Spaichinger Bürgerstiftung.
Gut gefüllt war die Stadthalle bei der vierten Auflage des Nudelsonntags der Spaichinger Bürgerstiftung. (Foto: Bianka Roith)
Schwäbische Zeitung
Bianka Roith

Auch außerhalb von Italien werden sie gerne gegessen: Nudeln. Beim vierten Nudelsonntag, zu dem die Bürgerstiftung eingeladen hatte, hat es diese Teigwaren in verschiedenen Variationen gegeben, um jedem Geschmack gerecht zu werden.

Die Tische und Bänke mussten dieses Mal nicht aufgebaut werden, denn am Abend zuvor hatten die Banater Schwaben ihr Jubiläumsfest anlässlich 25 Jahre Kreisverband. Also wurde lediglich dekoriert – natürlich mit Nudeln. Auf den Tischen standen große Gläser, gefüllt mit Spaghetti, was dekorativ aussah und Lust machte aufs Schlemmen.

Der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, Franz Schuhmacher, begrüßte die Gäste und geleitete sie zu ihren Sitzplätzen, wo sie vom Bedienungsteam empfangen wurden. Viele Essensfreunde kamen in die Stadthalle zu diesem besonderen und längst beliebten Nudelfest. Und alle schlemmten gemeinsam. Die Kinder hatten leuchtende Augen, als sie ihre Spaghetti verspeisten.

Rund 40 Personen waren im Einsatz, um die Besucher zu verköstigen. Kochprofi Sabrina Gems und Hans Mattes, ihr ehemaliger Lehrmeister, zauberten mit einem etwa 20-köpfigen Team die Köstlichkeiten. Helfer vom Kirchenchor, von den Banater Schwaben, auch Stiftungsräte und der Vorstand der Bürgerstiftung kümmerten sich um Bedienung und Organisation.

Zum Essen gab es Spaghetti mit Pesto, mit Ratatouille, mit Bolognese und, was im Schwabenland einfach nicht fehlen darf: Spätzle mit Linsen und Saitenwürstle. Sabrina Gems hatte die Küche perfekt im Griff. Jeder wusste genau, was er zu tun hatte, so dass Kochen und Essensausgabe reibungslos funktionierten.

Der Spaichinger Nudelmacher spendierte seine Produkte kostenlos. An einem Stand konnten sich die Hobbyköche aber noch mit Teigwaren und Zutaten eindecken. Und es gab ein Nudel-Schätzspiel: Gisela Bühler hatte ein Glas mit Nudeln gefüllt. Für eine Teilnahmegebühr von 1 Euro durfte geschätzt werden, wie viele Nudeln sich im Glas befinden. Kathrin Kollmar lag am nächsten dran und bekam als Preis 50 Euro: Sie hatte 1120 Nudeln geschätzt, es waren genau 1093.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte mit Schlager- und Partymusik sowie mit Oldies das Duo Cordial, Isabella und Gustl. Und zu Hits wie „Atemlos“ von Helene Fischer schmeckten die Nudeln gleich nochmal so gut.

Aufgebaut war außerdem ein Tisch, an dem Mitglieder des Katholischen Kirchenchors im Vorverkauf Karten für das Konzert am Samstag, 12. Mai, mit „Maybebop“ anboten. Viele Leute nutzten die Gelegenheit, sich Karten zu sichern. Auch der vierte Nudelsonntag war ein voller Erfolg, es waren überall nur gutgelaunte Menschen zu sehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen