Viele beteiligen sich an der Deilinger Dorfputzete

Lesedauer: 2 Min

Auch zahlreiche Kinder und Jugendliche haben an der Deilinger Dorfputzete teilgenommen.
Auch zahlreiche Kinder und Jugendliche haben an der Deilinger Dorfputzete teilgenommen. (Foto: Gemeinde Deilingen)

Mehr als 40 freiwillige Helfer, darunter viele Kinder und Jugendliche, haben auf Einladung der Gemeinde Deilingen bei sonnigem Frühlingswetter an der Dorf- und Markungsputzete teilgenommen. Ausgerüstet mit Warnwesten und Greifzangen der ENRW machten sich die Akteure in sechs Gruppen an die Arbeit, um gedankenlos weggeworfenen Wohlstandsmüll einzusammeln.

Besonders entlang der Gemeindeverbindungsstraßen nach Obernheim und Schörzingen, entlang der L 435 und dort besonders an der Abzweigung nach Weilen u.d.R. wurde viel Müll gefunden. „Die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen haben sich gewundert, wie viel Müll die erwachsenen Autofahrer achtlos wegwerfen“, stellt Bürgermeister Albin Ragg fest und fügt hinzu: „Der Kaffee to go war für die Umwelt keine gute Erfindung.“ Der gesammelte Müll wurde in den beim Bauhof bereitgestellten Container verbracht. Insgesamt wurden vier Kubikmeter Müll eingesammelt.

Eine Gruppe von Mädchen des Jugendraums unter Leitung von Jugendreferentin Sabrina Eppler hat sich gerne bei der Dorfputzete engagiert. Die Gruppen des Schwäbischen Albvereins, der Jagdgesellschaft und der Freiwilligen Feuerwehr gehören seit Jahren zu den treuen Helfern bei der Dorfputzete.

Bürgermeister Ragg bedankte sich besonders bei den Kindern und Jugendlichen für ihren vorbildlichen Dienst an unserer Umwelt und lud nach drei Stunden gemeinsamer Arbeit zu Getränken und Würsten, zubereitet von der Altersabteilung der Freiwilligen Feuerwehr ein. Die ENRW Rottweil unterstützte das Engagement der Helfer mit einem Beitrag von 250 Euro zur Deckung der anfallenden Unkosten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen