Vereine kommen beim SVS ins Gespräch

Lesedauer: 4 Min
Margarete Lehmann, Tobias Schumacher und Walter Nierlich (v.l.) lauschen den Ausführungen von Gerhard Harich.
Margarete Lehmann, Tobias Schumacher und Walter Nierlich (v.l.) lauschen den Ausführungen von Gerhard Harich. (Foto: Silvia Müller)
Silvia Müller

110 Jahre SVS und 30 Jahre Jugendturnier, dieses doppelte Jubiläum hat die Vereinsleitung zum Anlass genommen, Vertreter aller Vereine und Gruppierungen sowie Gemeinderäte zu einem Empfang einzuladen.

„Wir greifen eine Idee auf, die der TV Spaichingen vor zwei Jahren schon einmal hatte. Wir möchten heute die Gelegenheit schaffen, dass Vereine untereinander in Kontakt treten können“, erklärte Tobias Schumacher in seiner Begrüßung den Gedanken der hinter der Einladung stand. Zahlreich Gäste nahmen die Einladung gerne an und kamen auch angeregt ins Gespräch. Auch die Sportkreisvorsitzende Margarete Lehmann war gekommen, um das Geschehen mitzuerleben.

In seiner Ansprache hielt der Vereinsvorsitzende einen kurzen Rückblick auf die 110-jährige Vereinsgeschichte und auf die Anfänge der Jugendarbeit in den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg und danach wieder. „Heute betreuen wir mit 35 Übungsleitern über 250 Kinder“, sagte Schumacher. Er dankte vor allen Dingen diesen Übungsleitern, aber auch allen ehrenamtlich tätigen Helfern im Verein und bei der Durchführung des Jugendturniers.

Er erinnerte an die kleinen Anfänge vor 30 Jahren und spannte den Bogen bis in die Gegenwart, in der 70 Zelte aufgebaut werden und bis zu 800 Jugendliche an dem Sportwochenende teilnehmen. Tobias Schumacher erinnerte an Peter Kolmar, an Hans Dieter Kienast und an Heinz-Werner Martin, deren Namen untrennbar in Verbindung mit dem Jugendturnier genannt werden müssen. Gerhard Harich, langjähriges Mitglied des Organisationsteams, erinnerte zudem an Hansi Fetzer und Frank Merkt, die in früheren Jahren auch sehr engagierte Mitarbeiter von Peter Kolmar waren.

Auch spätere Fußball-Stars waren schonmal dabei

Auch Gerhard Harich spannte den Bogen aus der Vergangenheit in die Gegenwart, indem er klar machte, dass die heutigen Verantwortlichen, unter anderem Tobias Schumacher und Jugendleiter Walter Nierlich, als Jugendliche Teilnehmer des Turniers waren und es heute leiten. „Auch inzwischen prominente Namen haben in ihren Anfängen schon hier gekickt. Sebastian Rudi und Joshua Kimmich waren in der Jugend schon hier in Spaichingen“, erfuhren die Gäste von Harich.

In seinem Streifzug durch die Geschichte erläuterte er die Entwicklung die das Turnier in 30 Jahren genommen hat. Angefangen von handgeschriebenen Turnierplänen, über selbst mitgebrachte Zelte, zur digitalen Auswertung und einer Zeltstadt, die dem Sportkreis zu verdanken ist. Er schloss mit einem Zitat des Spaichinger Alt-Bürgermeister Albert Teufel, der 1997 einmal sagte „das ist ja fantastisch, was die Jugendabteilung hier auf die Beine gestellt hat. Eine außerordentliche Leistung, die Anerkennung verdient.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen