Sturmtief Sabine bereitet der Feuerwehr Arbeit

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Durch das Sturmtief Sabine ist es auch für die Feuerwehr Spaichingen am Montag zu mehreren Einsätzen gekommen.

Erstmals wurde die Feuerwehr am Montagmorgen gegen 7.30 Uhr mit dem Alarmtext „Baum in Stromleitung” in die Spaichinger Hauptstraße alarmiert. Ein Baum war umgestürzt und hing in einer Stromleitung. Der Energieversorger wurde bei der Beseitigung des Baumes unterstützt.

Etwa eine Stunde später erfolgte dann die Alarmierung der Feuerwehr Spaichingen nach Hausen, wo ein Baum auf ein Haus gestürzt war. Vor Ort sei jedoch ersichtlich geworden, dass die Einsatzstelle von der Feuerwehr Hausen o.V. alleine abgewickelt werden konnte, so die Feuerwehr Spaichingen in ihrer Pressemitteilung.

Eine weitere Stunde später wurden die Feuerwehrleute nach Schura zur Viehweide alarmiert. Auch hier war ein Baum umgestürzt. Der Baum wurde durch die Feuerwehr Spaichingen beseitigt.

Als die Feuerwehrleute dann alle zum Magazin zurückgekehrt waren, erfolgte gegen 10.50 Uhr bereits die nächste Alarmierung, allerdings vermutlich unabhängig vom Sturm, so die Feuerwehr. In einem Gebäude war es zu Gasgeruch gekommen, der der Integrierten Leitstelle gemeldet wurde. So rückte der Löschzug der Feuerwehr Spaichingen abermals aus. Ein Trupp ging mit einem Gasmessgerät vor. Es konnte keine gefährliche Gaskonzentration festgestellt werden, sodass lediglich vorsorglich Lüftungsmaßnahmen veranlasst wurden. In Absprache mit dem Energieversorger konnte Entwarnung gegeben werden.

Kurze Zeit später konnten die Feuerwehrleute auf die Wache zurückkehren, und ihre Arbeit an diesem Tag endlich antreten.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen