Spaichinger Schulen musizieren gemeinsam

Lesedauer: 5 Min

Die Blechbläser der Primtalmusikschule mit Schlagzeug und Rhythmusinstrumenten schufen mit ihrem „Holiday Cha-Cha“ einen besond
Die Blechbläser der Primtalmusikschule mit Schlagzeug und Rhythmusinstrumenten schufen mit ihrem „Holiday Cha-Cha“ einen besonderen Sound. (Foto: Herlinde Groß)
Schwäbische Zeitung
Herlinde Groß

Das von Primtalmusikschule und Rupert-Mayer-Schule organisierte Frühjahrskonzert hat ein kleines Jubiläum gefeiert. Was ursprünglich als ein Versuch begann, ist seit fünf Jahren eine wertvolle Kooperation, die „sehr gut klappt“. Alle Beteiligten hätten große Freude daran, sagte der Leiter der Musikschule, Rainer Benner.

Konrektorin Patricia Staron und der Leiter der Primtalmusikschule freuten sich über die vielen Besucher im proppenvollen Musiksaal der RMS. Die Musikschüler hätten mit ihren Lehrern „tolle Stücke für einen bunten Blumenstrauß“ ausgesucht. Die Musizierenden präsentierten sich meistens in Duetten oder Ensembles der Bläserklassen 14 und 15 auf hohem Niveau. Der Musikschulleiter moderierte.

Den Auftakt machte die Bläserklasse 15 mit „Mit dem Strom und Hänschen klein aus Essential Elements“. Diese Fünftklässler erhalten jeweils Einzelunterricht von vier Musiklehrern der Schule und werden von Monika Thomma und Benedikt Speck im Musikunterricht der RMS zu einem Orchester zusammengeführt, erläuterte Benner.

Mit einem „Begrüßungslied“ und „A-A-A-Musik, die macht so froh“ zeigten die Kleinsten, was sie in der musikalischen Früherziehung mit Musikpädagogin Daniela Fauser gelernt haben. Johanna Butsch und Johny Weichert entführten mit dem spanischen Lied „Malaguena“ auf ihren Gitarren in eine andere Welt. Und wiederum glänzte die Violinistin Vivian Nguyen mit Antonio Vivaldis „Der Winter“ aus den „Vier Jahreszeiten“. Begleitet wurde sie von Oliver Schneider am Klavier. Fiona Knop, Querflöte, und Aileen Girschik, Klavier, gaben ein sehr gutes Zusammenspiel mit „Melodie pour Dominique“.

Alles war gespannt auf den Auftritt der Bläserklasse 14 unter Leitung von Benedikt Speck mit dem flotten „School Spirit“ und dem Volkslied „Muss I denn“, arr. von Gert Kürner. Nach zwei Jahren Unterricht löst sich diese Gruppe zum Schuljahresende auf. Die Musiker sind jetzt soweit fortgeschritten, dass sie in die Jugendkapelle der Schule eintreten und/oder in ihrem Heimatort in den Vereinen weiterspielen können, teilte Benner mit. Noah Stadelhofer und Mika Sindele bewiesen, dass man auch mit dem Saxophon piano spielen kann. Einem Vogelgezwitscher gleich erklang das „Duo opus 17/1“ von Armand Vanderhagen von Laura Kappeler und Florian Dewitz mit den Querflöten.

Als kleines Genie präsentierte sich Lisa Pierre mit ihrem Klarinettenspiel „Moderato aus op. 63“ von Carl Baermann. Oliver Schneider begleitete sie am Klavier. „In ihrer Altersklasse nimmt Lisa in Bietigheim-Bissingen am Landeswettbewerb Jugend musiziert teil“, teilte Benner mit. Mit einem starken Applaus wünschten die Zuhörer der jungen Musikerin viel Glück. In „Karneval in Venedig“ sorgten Fynn Hauser und Nick Schumann auf ihren Posaunen für ein gutes Wechselspiel. Zurücklehnen und sich ganz der Musik hingeben konnte man sich beim Auftritt des Streichensembles. Hier spielten generationsübergreifend Erwachsene und Kinder „Aura Lee“ und den Jägerchor aus der Oper „Der Freischütz“ von C.M.Weber.

Rhythmisch ging es ab mit den zwölf Blechbläsern und den Schlagzeugern der Primtalmusikschule, denn „Holiday Cha-Cha“ hatte es in sich. Beethovens „Neunte“, gespielt von allen Musikern, bildete einen grandiosen Abschluss des Frühjahrskonzerts.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen