Spaichinger Nachwuchsforscher sind erfolgreich

Preise beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“ gab es für Spaichinger Gymnasiasten.
Preise beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“ gab es für Spaichinger Gymnasiasten. (Foto: Gymnasium spaichingen)
Schwäbische Zeitung

Mit einer Platzierung, zwei Sonderauszeichnungen und dem Sieger der Herzen haben die Schüler des Gymnasium Spaichingen den Landeswettbewerb Jugend forscht erfolgreich abgeschlossen.

Mit dem zweiten Platz im Fachbereich Technik wurde Sofia Mik, die gemeinsam mit Jan Reckermann (IKG Tuttlingen) an ihrem Projekt „HBM – Hocheffizientes Batteriemanagement“ geforscht hat, ausgezeichnet. Ihr Produkt unterstützt die einzelnen Zellen der Reihenschaltung eines Elektroautos individuell, wofür sie eine eigene Steuerungselektronik, welche Energie aus Unterstützerzellen in die einzelnen Zellen der Reihenschaltung umladen kann, entwickelt haben. Bei der Abstimmung aller Landeswettbewerb-Teilnehmer, welches Projekt sie persönlich als bestes aller Projektteams empfanden, erhielt das HBM-Projekt die größte Anzahl an Stimmen, sodass sich Sofia zusätzlich über den „Sieger der Herzen“ freuen durfte.

In der Sparte Chemie wurden Aileen Girschik und Lorena Koch mit dem Sonderpreis „Energiewende“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ausgezeichnet. Passend zur Energiewende haben die beiden Abiturientinnen in ihrem Projekt „Power-to-X: Alkane, Alkene und Wasserstoff aus biologischen Quellen“ ein neues, im Wirkungsgrad gesteigertes Verfahren zur Wasserstoffgewinnung entwickelt, das in ein von ihnen entworfenes Nutzungskonzept integriert werden kann.

Darüber hinaus durften sich Linus Gäckle und Berkay Süzgün über den Sonderpreis und die Auszeichnung als beste Nachwuchstechniker vom Verband Schule-Wirtschaft freuen. Diese Ehrung erfolgte, da sie als Schüler der Klassenstufe 9 mit ihrem Projekt „Gut gelüftet? Vernetzte CO2-Messung im Klassenzimmer“ bereits ein Produkt entwickelt haben, welches in seiner Qualität in direkter Konkurrenz zu den Produkten der ebenfalls im Fachbereich Arbeitswelt angetretenen Abiturienten und Studenten steht.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

 Toom öffnet seine Filiale in Sigmaringen am Montag teilweise ohne Einschränkungen, obwohl er das nicht darf.

Toom-Baumarkt öffnet, obwohl er nicht darf

Die Toom-Baumärkte in Bad Saulgau und Sigmaringen haben am Montag geöffnet, obwohl ihnen die verschärften Corona-Regeln dies untersagen. Kunden konnten sowohl Produkte aus dem Baumarkt-Sortiment als auch Waren aus dem Bereich Gartenbedarf kaufen.

In Sigmaringen musste das Ordnungsamt einschreiten. Nach einem Gespräch mit der Marktleitung sagt Amtsleiter Norbert Stärk: Toom wisse nun, was erlaubt sei. 

Wir haben normal geöffnet, es gibt keine Einschränkungen.

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Jetzt also doch: Ab Mittwochabend, 21 Uhr, gilt auch im Kreis Ravensburg die Ausgangssperre.

Ausgangssperre im Kreis Ravensburg gilt ab Mittwochabend

Eine nächtliche Ausgangssperre im Kreis Ravensburg gilt ab Mittwochabend, 21 Uhr. Das teilte das Landratsamt am Montag mit.

Die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg, die seit Montag greift, sieht verpflichtende nächtliche Ausgangssperren bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 an drei Tagen in Folge vor. Der Kreis Ravensburg liegt längst darüber, wie auch der benachbarte Bodenseekreis.

Für Verwirrung hatte gesorgt, dass laut Friedrichshafener Landratsamt dort schon ab Montagabend die Ausgangssperre gilt, der ...

Mehr Themen