Spaichinger Jugendliche erkunden die Adriaküste

Lesedauer: 3 Min

Viel Spaß in einer schönen Umgebung hatten die Spaichinger Jugendlichen bei der Ferienfreizeit an der Adria.
Viel Spaß in einer schönen Umgebung hatten die Spaichinger Jugendlichen bei der Ferienfreizeit an der Adria. (Foto: SVS)

Zum sechsten Mal hat der Sportverein in diesem Jahr eine Ferienfreizeit für Jugendliche angeboten. Wieder einmal war die Vorfreude der Teilnehmer auf die SVS-Freizeit groß: Früh morgens ging es in den Pfingstferien los in Richtung Italien. Ziel war die gut 700 Kilometer entfernte Adriaküste bei Cavallino.

Zwölf Kinder und Jugendliche genossen laut Pressemitteilung vom ersten Tag an das herrliche Meer und den bestens ausgestatteten Campingplatz. So schauten die Freizeitteilnehmer am Abend der Anreise nach einem Burgerbuffet gemeinsam am Pool das Champions League-Finale. Als Abschluss des langen Tages wurden alle mit einem 20-minütigen Feuerwerk am Strand überrascht.

In den nächsten Tagen stand nicht nur Planschen im Meer und in den Pools auf dem Plan, sondern ein abwechslungsreiches Ferienprogramm. So machte die Gruppe, zu der in diesem Jahr auch vier Jugendliche des TV Spaichingen gehörten, eine Schifffahrt nach Venedig, wo sie unter anderem abseits der Touristenwege die beeindruckende Stadt erkundete. Auch ein Besuch auf dem wöchentlichen Markt sowie das abendliche Bummeln durch eine der längsten Einkaufsstraßen Europas in Jesolo standen auf dem Programm. Verschiedene Spiele, Sportquiz- und Bingorunden ließen die heißen Tage kurzweilig vergehen und schweißten die Gruppe nach nur wenigen Tagen eng zusammen. Die Kleingruppen, die bei den diversen Aktionen am besten abschnitten, wurden jeweils mit einem Eis belohnt, so die Pressemitteilung.

Das Highlight der Woche war für viele der Jugendlichen der Besuch im „Aqualandia“, einem mehrfach ausgezeichneten Wasserthemenpark. Dort verbrachte die Gruppe einen ganzen Tag auf eindrucksvollen Wasserrutschen, mit Baden und Showbesuchen. Abends hatten die Teilnehmer dann Zeit, am Strand zu verweilen oder verschiedene Gesellschaftsspiele kennen zu lernen. Nach einem schweißtreibenden Fußballmatch sowie einem Sandskulpturen-Wettbewerb am Strand genoss die Gruppe am letzten Abend einen Restaurantbesuch mit anschließendem Eis essen in Jesolo, bevor es früh am nächsten Morgen Abschied nehmen hieß und die zwei Kleinbusse sich wieder auf den Weg nach Spaichingen machten. Für die Jugendlichen und ihre Betreuer Ralf Wibiral, Julia Schumacher und Marcus Forster war die Woche in Italien laut Pressemitteilung „eine rundum gelungene Ferienreise“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen