Spaichinger Badgers feiern zwei Siege

Lesedauer: 4 Min

Die Spaichinger Badgers bejubeln den 6:5-Heimsieg nach Penaltyschießen gegen Tabellenführer TV Augsburg.
Die Spaichinger Badgers bejubeln den 6:5-Heimsieg nach Penaltyschießen gegen Tabellenführer TV Augsburg. (Foto: Wolfgang Heinemann)

Die Spaichinger Badgers haben mit zwei Siegen vorzeitig die Playoff-Qualifikation in der zweiten Skaterhockey-Bundesliga Süd geschafft. Die Primstädter gewannen beim HC Merdingen 7:5 und besiegten daheim den TV Augsburg 6:5 nach Penaltyschießen.

Das Spiel in Merdingen begann zerfahren. Nach dem 0:1-Rückstand durch Kinderknecht schossen Denis Huonker und Julian Sauter mit zwei Toren die Gäste 3:1 in Führung. Die Breisgauer kamen kurz vor Drittel-ende zum zweiten Treffer.

Im Mitteldrittel verlagerte sich das Spiel immer mehr in die Spaichinger Hälfte, doch Torhüter Julian Käfer bewies mehrfach seine Klasse. Thomé nutzte die erste Gäste-Chance zum 2:4, doch die Merdinger schafften noch den 3:4-Anschlusstreffer.

Mit Spannung ging es ins letzte Drittel. Das Abwehrbollwerk der Badgers schien mehr und mehr zu wackeln, Kinderknecht erzielte nach 59 Sekunden das 4:4. Doch es sollte noch schlimmer kommen, in Spaichinger Überzahl ging Merdingen durch einen Aufbaufehler der Badgers mit einem Shorthander in Führung. Anton Bauer hatte für Merdingen das 6:4 auf dem Schläger, doch Julian Käfer parierte und leitete direkt den Gegenzug ein, der zum Ausgleich durch Sauter führte. Keine Zeigerumdrehung später erzielte Huonker die Führung und als Sauter mit seinem vierten Tor an diesem Abend das 5:7 erzielte, war der Spaichinger Sieg perfekt.

Mit müden Beinen, aber topmotiviert, empfingen die Spaichinger tags darauf den Tabellenführer und dreimaligen Europacup-Sieger aus Ausgburg. Yannik Reinhardt brachte die Badgers in Führung, Vogt glich für Augsburg wenig später aus. Mit diesem Spielstand ging es auch in die erste Pause, die Torhüter auf beiden Seiten zeigten über die komplette Spielzeit eine starke Leistung und parierten viele Chancen.

Augsburg erzielte in Überzahl durch Hübl den zweiten Treffer. Doch die Badgers schlugen zurück: Sauter und wenig später Halturin drehten das Spiel und die RVS-Arena jubelte. Im dritten Drittel war dann Spannung geboten. Zuerst erzielte Vogt das 3:3, nur fünf Sekunden später brachte Thomé mit einem Schlagschuss die Badgers wieder in Führung. Doch Augsburg ließ nicht locker und konnte durch einen Doppelpack von Hübl das Spiel wieder drehen. Wie tags zuvor ließen sich die Badgers aber nicht unterkriegen und schlugen durch Huonker zurück. Sieben Minuten vor dem Spiel-ende erzielte er das 5:5.

Bisceglia verwandelt Penalty

Im Penaltyschießen waren beide Teams fünf Mal erfolglos, ehe Uwe Bisceglia die Badgers mit einem gezielten Handgelenkschuss ins obere Eck zum 6:5 erlöste. Käfer parierte danach den Penalty von Hübl und die Überraschung war geschafft.

Mit einem Sieg im letzten Spiel in Assenheim können sich die Dachse Platz zwei und das Heimrecht in den Playoffs sichern. Der Gegner in den Playoffs heißt dann entweder Crefeld oder Kassel.

„Mit einer guten Teamleistung und großem Kampf haben wir uns die Punkte verdient. Für die anstehenden Playoffs werden wir uns gut vorbereiten“, sagte ein zufriedener Interimscoach Fabian Mauthe, der Coach Huber urlaubsbedingt vertrat.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen