Spaichingen Vogel-Babys: Platz haben sie in der kleinsten Kiste

Lesedauer: 4 Min
Sieben flauschige Knäuel haben ihre Kinderstube in einer Werkzeugkiste im sechsten Stock gefunden.
Sieben flauschige Knäuel haben ihre Kinderstube in einer Werkzeugkiste im sechsten Stock gefunden. (Foto: Merkt)
Horst Würfel

„Bei mir auf dem Balkon geht es zu wie auf dem Flughafen Stuttgart – Start und Landung im Minutentakt !“ Ein langjähriger Nachbar erinnerte sich der vogelkundlichen Kenntnisse Horst Würfels und kontaktierte diesen ob des im sechsten Stock ungewöhnlichen Besuchs.

Schuhkarton mit Stechbeitel und Werkzeug

Zwei blau-gelbe Vögelchen verschwänden wiederholt in einem Schuhkarton, gefüllt mit Stechbeiteln und anderem Werkzeug, der auf seinem Balkon in einem Regal steht. Quer darüber stehe ein zweiter Karton mit Werkzeug, das schon lange nicht mehr benutzt wird, schilderte der Wohnungsinhaber die Lage.

Sieben Jungen müssen versorgt werden

Beim Hochheben des zweiten Kartons schaute er ihn sieben weit aufgerissene Schnäbelchen. „Aus der Schilderung wurde mir schnell klar, um was es sich hier handelte, und nach der Ortsbesichtigung stand fest – hier hatte Frau Blaumeise ihre Kinderstube eingerichtet. Nun hatte sie im Duett mit ihrem Partner sieben junge Blaumeisen zu versorgen“, so Würfel.

Außergewöhnliche Brutstätte

Die gelben Schnäbel, von denen der Anrufer gesprochen hatte, waren lediglich die Schnabelansätze der Jungen. Das Außergewöhnliche an der Brutstätte ist wohl die lichte Höhe von 20 Metern, in der sie sich befindet, gewöhnlich nicht die gewohnte Region der Blaumeisen, gerade mal ein Meter entfernt von den Menschen in der Wohnung.

Bald sind die Vögel bereit für die große, weite Welt

Inzwischen haben die sieben kleinen Blaumeisen ihren Karton verlassen. Sie sind jetzt fast bereit für die große, weite Welt. Trotzdem werden sie noch acht bis neun Tage von ihren unermüdlichen Eltern gefüttert.

Die Blaumeise ist ein beliebter Park- und Gartenvogel und hat sich eng an den Menschen angeschlossen, im Winter findet man sie an fast jedem Futterhäuschen und sie rangiert unter den Top Ten. Nicht nur wegen ihres munteren Wesens und dem hübschen Gefieder sind sie beliebt, sondern sie sind auch eifrige Insektenvertilger in den Gärten.

Die Vögel mögen auch Gießkannen zum Nestbau

Normalerweise brütet die Blaumeise in Höhlen und Nistkästen. Jedoch werden auch, wie in diesem Fall, Ausweichbehausungen angenommen; Kohlmeisenbruten in Briefkästen sind auch keine Seltenheit mehr. Und ein anderer Leser berichtet von einer Kinderstube in einer alten Gießkanne.

Markantes Erscheinungsbild

Da ihr Bestand nicht gefährdet ist, unterliegt die Blaumeise nur den allgemeinen Naturschutzgesetzen. In der Freiheit hat sie eine Lebenserwartung von etwa drei Jahren, in Züchterhand bei artgerechter Haltung mehr als das Dreifache. Ihr markantes Erscheinungsbild ist die blaue Kappe und die weißen Wangen, Schwanz und Flügel sind blau. Sie frisst je nach Jahreszeit Insekten, Spinnen, Sämereien, Beeren und Obst.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen