Spaichingen hat eine E-Ladesäule

Lesedauer: 2 Min
Soll zum Wochenende funktionieren: die neue E-Ladesäule beim Marktplatz.
Soll zum Wochenende funktionieren: die neue E-Ladesäule beim Marktplatz. (Foto: Regina Braungart)
Redaktionsleiterin

Stehen tut sie schon ein paar Tage, in Betrieb wird sie wohl zum Wochenende gehen: die neue Ladesäule für E-Fahrzeuge beim Marktplatz auf Höhe der Marktplatzapotheke.

Die EnBW hat sie aufgestellt und wird die beiden Parkplätze kennzeichnen. Außerdem sollen wohl Schilder auf die Exklusivität der Parkplätze hinweisen.

An der Säule können je zwei Autos und zwei E-Bikes geladen werden. Das funktiniert über eine RFID-Karte beziehungsweise eine App auf dem Handy. Die gibt es auch von der EnBW und man kann sich dort anzeigen lassen, wo es Ladestationen gibt und ob sie überhaupt verfügbar sind.

Es gibt zweierlei Ladestationen: Solche, die maximal 22 Kilowatt pro Stunde abgeben, und solche ab 50 Kilowatt. Diese Schnellladesäulen gibt es momentan aber vor allem an Autobahnraststätten, so der EnBW-Sprecher Ulrich Stark.

In den kommenden Wochen/Tagen soll eine zweite Station nahe der Kreissparkasse in der Hauptstraße aufgestellt werden. Diese muss aber erst ans Netz angeschlossen werden.

Bei den in Spaichingen, Balgheim oder Aldingen stehenden Säulen kostet als Beispiel das Laden eines E-Autos für eine Stunde drei Euro, damit könne ein neueres Modell 100 Kilometer fahren. Die App erkenne die Ladekapazität des jeweiligen Fahrzeugs und passe den Tarif an, so Stark. Allerdings seien die Kosten je nach Anbieter unterschiedlich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen