Senioren brauchen im SV keine Extra-Sparte

Lesedauer: 5 Min
Crossmediale Volontärin

Weitere Informationen zu den Angeboten des Vereins finden Sie unter www.svspaichingen.de

Ob beim Freizeitsport, beim Fußball oder beim Badminton: Auch die Seniorinnen und Senioren haben beim Sportverein Spaichingen ihren Platz – obwohl es für sie keine speziellen Extraangebote gibt. Wenn es nach Heinrich Aicher, Leiter der Abteilung Sportabzeichen, geht, ist das auch nicht notwendig.

Sitzgymnastik für Senioren ist beim SV Spaichingen Fehlanzeige. Der Verein setzt auf Integration. Sein Konzept ist dabei so simpel wie erfolgreich: Von vier Sparten mit zehn Abteilungen sind sieben Bereiche für Senioren geeignet. Dazu zählt die Fußballabteilung Senioren genauso wie die Bereiche Sportabzeichen, Line Dance, Tanztherapie, Damengymnastik, die Badminton-Hobbygruppe und Sport für Diabetiker.

Ein explizit für Senioren ausgeschriebenes Angebot braucht es Aicher zufolge nicht. Er spricht sogar von einem Überangebot in Spaichingen: „Jeder, der Sport machen will, hat genügend Möglichkeiten.“ Zumal auch das Training in den bestehenden Bereichen und Abteilungen kein Problem sei: „In der Regel macht man eine Übung vor und jeder versucht sie nachzumachen. Wenn der Trainer dann sagt, macht zehn Liegestütze und der Senior schafft das nicht, dann macht er halt nur drei“, so Aicher.

Aicher, der beim SV Spaichingen die Abteilungen Sportabzeichen und Tanztherapie leitet, vertritt das Motto: Jeder so, wie er kann. Könne ein älteres Paar den Wiener Walzer nicht fünf Minuten lang im Kreis tanzen, würden auch drei reichen. Schadenfreude unter den Teilnehmern der jüngeren Generation gebe es dabei nicht. „Die Generationen halten sich bei uns nicht gegenseitig auf und es gibt auch keinen Wettbewerbsgedanken.“ Vor allem die gegenseitige Rücksichtnahme während eines Spiels hält Aicher hoch: „Beim Sportabzeichen im Volleyball zum Beispiel spielen wir bewusst altersgerecht. Da wird nicht knallhart gespielt“, so Aicher. Man habe teilweise sogar eigene Regeln aufgestellt, „damit auch Ältere mitspielen können.“

Sport bis ins hohe Alter

Und diese Älteren beim SVS sind teilweise noch richtige Sportskanonen: Siegfriede Meilhammer zum Beispiel. Die 85-Jährige sei im Bereich Sportabzeichen unterwegs. „Die ist fast jeden Tag in einer der Sportabzeichengruppen. Dann geht sie noch jeden Tag mindestens einmal ins Freibad und läuft samstags auf den Dreifaltigkeitsberg.“ Auch der über 70-jährige Matthias Stein ist fit geblieben. „Der macht den Halbmarathon und ist auch noch beim TV Spaichingen dabei“, sagt Aicher. Selbst in der Tanztherapie gebe es Frauen mit über 80, die jeden Mittwoch dabei seien. „Die werden bei uns alle voll integriert.“

Voll beim SVS integriert ist auch Aicher selbst. Seit 45 Jahren ist der 70-Jährige Mitglied. Seit seiner Jugend habe er Sport getrieben und tue das noch immer. „Es macht körperlich fit und zum Teil fördert es auch den Geist“, sagt Aicher. Vor allem sei im Alter aber auch der Anschluss an die Gemeinschaft wichtig. Oft gehe man nach dem Sport noch gemeinsam ein Bier trinken oder ein Eis essen. „Wenn man eine Weile dabei ist, will man auch dabei bleiben“, beschreibt Aicher über sein sportliches Durchhaltevermögen, das er mit einer Art positivem „Gruppenzwang“ erklärt. Den gebe es im Fitnessstudio, wo jeder sein eigenes Ding macht, nicht. „Im Verein überwindet man halt eher den inneren Schweinehund und wenn man sich wohlfühlt, bleibt man auch dabei.“

Weitere Informationen zu den Angeboten des Vereins finden Sie unter www.svspaichingen.de

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen