Schüler stellen selbstgewählte Themen vor

Lesedauer: 3 Min

Ein selbstgewähltes Thema stellten die Schüler der Rupert-Mayer-Schule vor.
Ein selbstgewähltes Thema stellten die Schüler der Rupert-Mayer-Schule vor. (Foto: Schule)

Für 45 Werkrealschüler der Rupert-Mayer-Schule hat die diesjährige Hauptschulabschlussprüfung mit dem ersten Teil, der Projektprüfung, begonnen. In diesem Teil der Prüfung, den es seit 2001 gibt, geht es darum, in einer selbstgewählten Gruppe, die aus zwei bis vier Personen besteht, ein selbstgewähltes Thema in einem Zeitraum von zwei Wochen ausführlich zu bearbeiten, zu dokumentieren und einem größerem Publikum vorzustellen.

Rektorin Jutta Höss begrüßte zur Projektpräsentation die reichlich gekommenen Eltern, Großeltern, Bekannten und Freunde der Schüler in der übervollen Eingangshalle der Schule. Sie ging unter anderem auf die für diese Prüfung wichtigen Schlüsselkompetenzen wie Teamfähigkeit, Sozialverhalten, Konfliktfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Eigenverantwortung ein. Umrahmt wurde ihre Rede von drei Stücken des Schulorchesters der Rupert-Mayer-Schule, so eine Pressemitteilung.

Anschließend gab Kathrin Weber, Klassenlehrerin der 9b, organisatorische Hinweise an die Eltern, die sich in zwei große Gruppen einteilen mussten. Somit konnten sie die Vorträge ihrer Kinder verfolgen. Die 14 Schülergruppen präsentierten ihre Ergebnisse in einem je viertelstündigen Vortrag. Die Bandbreite der gewählten Themen reichte von „Naturkosmetik“ über „Olympische Spiele“, „Soziale Medien“, „Vulkane“ bis zum „Fair Trade“. Diese Vorstellungen an den zum Teil phantasievoll gestalteten Stationen dauerten pro Klasse jeweils eineinhalb Stunden und waren so interessant, dass die Zuhörer bis zum jeweils letzten vorgestellten Projekt aufmerksam blieben.

Anschließend gab es für die Zuhörer die Möglichkeit, sich bei Getränken und Häppchen, die vom Förderverein „Pro RMS“ serviert wurden, mit den Schülern über die Projekte zu unterhalten oder mit anderen Interessierten ins Gespräch zu kommen. Von dieser Möglichkeit wurde viel und lange Gebrauch gemacht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen