Programm reicht von Vivaldi bis Beatles

Lesedauer: 5 Min

Viele junge Talente bewiesen beim musischen Abend der Rupert-Mayer-Schule ihre Kreativität.
Viele junge Talente bewiesen beim musischen Abend der Rupert-Mayer-Schule ihre Kreativität. (Foto: Bianka Roith)
Schwäbische Zeitung
Bianka Roith

Immer, wenn in der Spaichinger Rupert-Mayer-Schule eine musikalische Präsentation ansteht, wird es eng mit den Parkplätzen vor dem Gebäude. So ist es auch am Donnerstagabend gewesen, so dass viele Besucher auf den Parkplatz beim Primtal-Center ausweichen mussten. Und im Musiksaal der Schule ist es schwierig gewesen, noch einen Sitzplatz zu ergattern.

Denn sehr viele Eltern, Großeltern, Tanten, Onkel und Geschwister waren gekommen, um gemeinsam und voller Stolz auf den Nachwuchs einen musischen Abend zu feiern. Sie habe ja schon so manches Liedstückchen gehört, als die Kinder eifrig geprobt haben, so Schulleiterin Jutta Höss. Doch jetzt sei sie sehr gespannt, wie aus Liedern, Gedichten und Tänzen ein bunter musikalischer Reigen an verschiedenen Darbietungen entstanden sei.

Den Anfang machte der Chor unter der Leitung von Georg Fehrenbacher. Die Kinderschar sang ein Hoffnungslied für Kinder in der Welt, denen es eben nicht so gut geht. Ihnen schickten die Schüler eine „Flamme des Glücks“ im Dunkel der Nacht. Im zweiten Lied wurde die Situation der Lehrer beleuchtet, und was sie wohl mit müden Kindern anstellen, um diese aufzuwecken. Die Kinder wurden munter mit Hüpfen, Tanzen und Springen. Dann konnte der Unterricht beginnen.

Die Blockflöten AGs E1, E4 und E5 unter der Regie von Bärbel Bilger erzählten musikalisch von einer Reise über das weite Meer auf einem Segelschiff voller gefährlicher Piraten. Und die Freibeuter der Meere rieten auch ihrem Publikum, „abzuhauen, wer noch abhauen kann“.

Nach einer Delfine-Show meckerten die Piraten über angebrannte Bohnensuppe. Sie mögen viel lieber Pizza, Spaghetti, Pommes oder Spätzle mit Soße. Doch als sie mit überdimensionalen Fernrohren den Schatz erspäht haben, nach dem sie so lange auf See gesucht hatten, war alles wieder in Butter.

Ihr Talent beim Stapeln von Bechern bewies die Wochengruppe mit Corinna Lohmüller mit dem Cup-Song. Die Blockflöten-AG unter der Regie von Bärbel Bilger präsentierte erst die Europahymne „Freude schöner Götterfunken“, dann das witzige Lied „Wir sind zwei Musikanten“, gefolgt von Vivaldis „Der Frühling“ und zum Abschluss das Stück „Yankee Doodle“.

„Let it be“

Trommelkünste zeigte die Cachon-AG mit Thomas Maier unter anderem mit dem Beatles-Klassiker „Let it be“.

Als Abschluss präsentierten die Schüler der Grundstufe G1 und G4 mit Ulrike Aicher, was sie im Unterricht durchgenommen haben. Es gab für die Zuhörer noch mehr Informationen über Schillers und Beethovens Ode an die Freude und die gesungene Europahymne. Als nächstes ging es um Feuer, optisch wunderschön präsentiert mit dem Feuergeisterflammentanz. Diese Darbietung wurde abgeschlossen mit dem Gospel „Rock my soul“.

Und dann kamen alle kleinen Musiker und Tänzer nochmals zusammen auf die Bühne und sangen „Dieser Abend war sehr schön“. Und dieser Meinung waren mit Sicherheit auch alle Zuhörer und die Lehrer der Rupert-Mayer-Schule. Es gab nochmals tosenden Beifall für einen rundum gelungenen musischen Abend.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen