Georges Morand - Spaichingen April 2004; Bürgermeister Georges Morand aus der Partnerstadt Sallanches. Foto: Privat
Georges Morand - Spaichingen April 2004; Bürgermeister Georges Morand aus der Partnerstadt Sallanches. (Foto: privat)
fawa

Bei der Kommunalwahl in Spaichingens Partnerstadt Sallanches in Hochsavoyen hat die Liste von Bürgermeister Georges Morand mit 43,5 Prozent der abgegebenen Stimmen im zweiten Wahlgang am vergangenen Sonntag gewonnen. Damit haben die Wähler dem rechtspopulistischen Politiker eine vierte Amtszeit als Bürgermeister ermöglicht.

Die Wiederwahl Morands gilt laut der Regionalzeitung „La Dauphine Liberée“ als Überraschung, denn im ersten Wahlgang am 15. März lag der amtierende Bürgermeister mit seiner Liste noch mit 29,5 Prozent der abgegebenen Stimmen an zweiter Stelle hinter seinem ebenfalls rechtspopulistischen Herausforderer Jacques Lemoine. Die lange Zeit zwischen den beiden Wahlgängen war der Corona-Krise geschuldet.

Bei den vorigen Kommunalwahlen im Jahr 2014 hatte Georges Morands Liste 54,89 Prozent der Stimmen erhalten.

Bei den französischen Kommunalwahlen gilt ein abgewandeltes Verhältniswahlrecht nach Listen mit Spitzenkandidaten. Erreicht eine Liste im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit, so erhält sie automatisch die Hälfte der Sitze. Der Rest der Mandate wird dann nach dem Verhältnisprinzip auf die übrigen Listen aufgeteilt. Erreicht aber beim ersten Mal keine Liste eine absolute Mehrheit, so kommt es zu einem zweiten Wahlgang, an dem nur jene Listen teilnehmen dürfen, die zumindest zehn Prozent der abgegebenen Stimmen erhalten haben. In Sallanches waren dies drei.

Die stärkste Liste des zweiten Wahlgangs erhält dann automatisch die Hälfte der Mandate, der Rest wird proportional auf alle übrigen Listen verteilt.

Auf dem zweiten Platz lag im zweiten Wahlgang Jacques Lemoine mit 35,7 Prozent für seine Liste „Sallanches: une équipe – un territoire“ ( „Sallanches: eine Mannschaft, eine Gemarkung“). Den dritten Platz mit 20,7 Prozent der Stimmen belegte Josée Serasset-Krempp, die eine Bürgerliste anführt, die sich insbesondere für die Luftreinerhaltung und andere ökologische Themen einsetzt.

Im nahegelegenen Anncy ist mit François Astorg ein Grüner Bürgermeister geworden.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade