Nach Großbrand im Einsatz

Lesedauer: 2 Min
Zwei Einsätze bewältigte die Feuerwehr am Freitag.
Zwei Einsätze bewältigte die Feuerwehr am Freitag. (Foto: ffwS)
Schwäbische Zeitung

Der Großbrand in Immendingen hat auch die Spaichinger Wehr am Samstag indirekt gefordert und gleich am selben Tag gab es einen weiteren Einsatz.

Zunächst waren gegen 9 Uhr die Atemschutzgerätewarte gefragt. Die von ihnen ehrenamtlich betriebene zentrale Atemschutzwerkstatt des Landkreises am Standort Spaichingen ist nicht ständig besetzt. Wegen des Großbrandes in Immendingen in der Nacht mussten jedoch die Atemschutzgeräte der eingesetzten Wehren samt Zubehör wieder instandgesetzt beziehungsweise getauscht werden. In der Regel erledigen diese Aufgabe ein bis zwei Kameraden des Teams aus der Atemschutzwerkstatt.

Am Nachmittag um 15.30 Uhr erfolgte die nächste Alarmierung, dieses Mal für die diensthabende Kleinalarmgruppe. In einem Aufzug eines Gebäudes in der Spaichinger Europastraße musste von einem Notfall ausgegangen werden.

Bei der ständig besetzten Stelle, die die Notrufe dieses Aufzuges annimmt, war die Betätigung der Notruftaste angezeigt worden. Weil sich über die Sprechstelle keine Person meldete, mussten die Rettungskräfte von einem tatsächlichen, möglicherweise medizinischen, Notfall ausgehen. Daher wurde neben der Feuerwehr Spaichingen auch der Rettungsdienst sowie die Polizei zur Einsatzstelle entsandt.

Vor Ort war nach dem Öffnen der Aufzugstür jedoch niemand im Aufzug, so dass die mit Rüstwagen und Mannschaftstransportwagen angerückten Wehrmänner rasch wieder einrücken konnten.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen