Mitarbeiter erhalten Gottes Segen für Freizeiten

Lesedauer: 3 Min

Ein Teil der 50 Mitarbeiter in den drei Camps, im Vordergrund links Bezirksjugendreferentin Ingrid Klingler, vorne Vorsitzender
Ein Teil der 50 Mitarbeiter in den drei Camps, im Vordergrund links Bezirksjugendreferentin Ingrid Klingler, vorne Vorsitzender Christoph Glaser bei der Aussendung. (Foto: Alois Groß)
Herlinde Groß

Das Evangelische Jugendwerk Bezirk Tuttlingen hat in der Stephanuskirche in Hausen o.V. den Aussendungsgottesdienst für die Freizeitmitarbeiter gefeiert – in erster Linie für das in den Sommerferien stattfindende Jungscharcamp in Irndorf, das Beachcamp in Korsika und das „Abenteuer Schweden“. Die Feier stand unter dem Psalmwort „Ich bin wunderbar gemacht“.

Nach dem Gottesdienst gab es auf dem Kirchplatz einen Ständerling und auch die Möglichkeit zum Grillen im Pfarrgarten zur Mittagszeit. Das Move & meet-Beachvolleyballturnier musste wegen der schlechten Wetterprognosen abgesagt werden. Dafür freute sich Pfarrer Matthias Figel umso mehr über die volle Kirche mit hauptsächlich jugendlichen Gottesdienstbesuchern.

Mit dem Lied „Ein neuer Tag beginnt“ stimmte die Band mit Hanna Wieland, Gesang, Kathrin Lücking, Gesang, Tobias Halbritter, Bass, Manuel Messner, Gitarre, Martin Lange, Klavier, und Ruben Wieland, Cajon, in die anschließende Feier ein. Alle Texte und Lieder waren sehr gut auf das Tagesthema abgestimmt.

„Wisst ihr nicht, dass euer Körper ein Tempel des Heiligen Geistes ist?,“ griff Figel das Wort von Paulus auf. Gott habe den Menschen einzigartig und wunderbar gemacht.

Bezirksjugendreferentin Ingrid Klingler dankte den vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern, die ihre Freizeit für das Wohlergehen der Kinder in den Ferienzeitwochen einsetzen. Sie rief die über 50 Mitarbeiter alle mit Namen auf und bat sie in den Chorraum. Anschließend sprachen Christoph Glaser für das Projekt Irndorf, Annette Reif für Korsika und Tina Kohler für Schweden Gebete und Fürbitten für ein gutes Gelingen der Camps. Ingrid Klingler sandte die Bitte in die Runde nach Freizeitpaten, die für die jugendlichen Mitarbeiter beten, mit ihnen telefonieren, sprechen und sie in ihrer Arbeit unterstützen.

Bezirksjugendpfarrer Matthias Figel, Ingrid Klingler und Vorsitzender Christoph Glaser sandten die 50 Mitarbeiter unter dem Segen Gottes aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen