Mikronährstoffe wie Zink und Selen können helfen bei Stärkung des Immunsystems

Helmuth Gruner
Helmuth Gruner (Foto: Geupel, Karin)
Schwäbische Zeitung

Der Spaichinger Heilpraktiker Helmuth Gruner gibt regelmäßig Gesundheitstipps. Heute: die Mikronährstoffe Zink, Selen und Vitamin/Hormon D3.

Es ist norwegischen, schwedischen und russischen Forschern gelungen, Forschungsergebnisse zu Mikronährstoffen zu erzielen und uns nahezulegen, dass ein Mangel an bestimmten Nährstoffen ein Faktor für heftige Entzündungsreaktionen sein kann, die bei vielen Covid-19-Patienten zu einem potenziell tödlichen oder schweren akuten Lungensyndrom führt.

Endlich ist es der Wissenschaft gelungen, Corona-Impfstoffe zu entwickeln. Die bis jetzt zugelassenen Impfpräparate sind überraschend wirksam. Das Virus kann jedoch mutieren, wodurch die Wirksamkeit der Präparate wieder eingeschränkt wird. Daher arbeiten Forscher weltweit an Strategien zur wirksamen Kontrolle der Abschwächung, welche die schweren Gewebeschäden im Lungengewebe verhindert.

Die Gruppe von Wissenschaftlern aus Norwegen, Schweden und Russland untersucht das Problem aus einem anderen Blickwinkel. In ihrem Artikel in der Fachzeitschrift „Nutrients“ benennen die Forscher den Mangel an Selen, Zink und Vitamin/Hormon D3 als möglichen Grund für die heftige Immunreaktion, welche die Todesursache bei vielen Covid-19-Patienten darstellt.

Diese Nährstoffe, besonders Selen und D3, stehen bereits seit längerem im Zentrum der Aufmerksamkeit. Erstaunlich viele Menschen in westlichen Kulturen leiden unter einem Mangel dieser beiden Stoffe, unter anderem aufgrund nährstoffarmer Ernährung und zu wenig Zeit im Freien.

Europäer haben extrem oft Selen-Mangel. Unser Hauptlieferant für Selen war immer das Korn, aus dem unser tägliches Brot gefertigt wurde. Unsere Böden sind optimal ausgebeutet durch Landwirtschaft und Chemie. Das hat zur Folge, dass selbst eine ausgewogene Ernährung nicht unbedingt zum Ausgleich dieser Defizite ausreicht.

Schon 2013 erschien eine Studie aus Schweden, dass die ergänzende Gabe von Selen in einer patentierten Kombination mit der vitaminähnlichen Verbindung Coenzym10 für Männer und Frauen das Sterberisiko durch Herzmuskelprobleme deutlich senkte und für eine höhere Lebensqualität sorgte. Selen ist die Grundlage verschiedener wichtiger Selen-Anteile im Körper, von denen einige entscheidend für das Immunsystem und den Zellschutz sind.

Die Autoren der neuen Covid-19- Studie betonen, dass die Beobachtungen über die Wirkung der Mikronährstoffe eine intensivere Forschung rechtfertigen, weil sie für ein stärkeres Immunsystem und eine entzündungshemmende Wirkung sorgen, und somit helfen können.

Besonders ältere Menschen werden zur Haupt-Risikogruppe gezählt, weil sie extrem oft unter diesem Zink-/Selen- und D3-Mangel leiden. Diese drei Mikronährstoffe spielen generell eine wichtige Rolle bei Schutz vor Infektionen durch Viren und Bakterien, führen jedoch mindestens zu einer Milderung des Krankheitsverlaufs. Da mit den Impfungen erst jetzt begonnen wird, ist es sicherlich nicht verkehrt, sich jetzt mit diesen drei Spurenelementen einzudecken – denn Vitamin C alleine bringt es nicht. Untersuchungen haben erwiesen, dass beim Einsatz dieser drei Spurenelemente zur Stärkung und Regulierung des Immunsystems dieses zwar besser arbeitet, aber nicht überreagiert.

Zink wird zur Bildung und Erhaltung von Immunzellen sowie anderer Zellfraktionen benötigt. Es ist seit Generationen bekannt, dass ein Mangel zu mehr Entzündungen führt. Außerdem wirkt sich ein Zinkmangel auf fast alle Teile des Immunsystems aus, besonders auf die T-Lymphozyten. Verschiedene Fallberichte belegen eine erfolgreiche Heilung von Covid-19-Patienten, die mit unter anderem Zink-Nahrungsergänzungsmittel behandelt wurden. Zink kann sowohl die Regulierung der Entzündungen bei Covid-19, als auch bei der Behandlung des Virus SARS-CoV2 unterstützen.

Selen ist ein besonders wichtiges Spurenelement. Der Mangel schwächt nicht nur die Immunreaktion, sondern hilft auch, die Gefährlichkeit, speziell von Viren, zu unterdrücken. Eine kürzlich erschienene chinesische Studie zeigt eine bessere Heilungsrate bei Covid-19-Patienten mit höheren Selen-Werten. Einige der wirksamsten Selen-Eiweiße erfordern zum Schutz vor übermäßigen Entzündungsreaktionen eine Dosierung von über 100 Picogramm täglich - mehr als die meisten Menschen durch die Ernährung allein zu sich nehmen können.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit neuen Termininfos für neue Altersklassen

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Ferienbeginn in Schulen und Kindergärten -Seite 3

In Baden-Württemberg könnte es zu verkürzten Schulferien kommen

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat kürzere Ferien ins Gespräch gebracht, damit Wissenslücken nach der langen Schließung der Schulen geschlossen werden können.

"Man könnte an den Ferien ein bisschen was abknapsen, um Unterrichtsstoff nachzuholen", sagte der Grünen-Regierungschef dem "Mannheimer Morgen".

Sommerferien könnten verkürzt werden Derartige Überlegungen werde man "ernsthaft anstellen müssen".

 Die Feuerwehr ist am Bahnhof Mochenwangen im Einsatz.

Am Bahnhof Mochenwangen steht ein Personenzug in Flammen

Feuerwehreinsatz am Bahnhof in Mochenwangen: Ein Zug der BOB-Bahn hat Feuer gefangen. Über dem Bahnhof steigen große Rauchwolken auf.

Die Feuerwehr und weitere Rettungskräfte sind im Einsatz.

Wie die Deutsche Bahn mitteilt, ist die Strecke wegen des Feuerwehreinsatzes zwischen Aulendorf und Ravensburg gesperrt. Züge aus Friedrichshafen wenden in Ravensburg. Züge aus Ulm wenden in Aulendorf. Die Dauer der Sperrung sei derzeit noch nicht abzusehen.

Mehr Themen