„Meine Lehrerin fand ich klasse“

Lesedauer: 2 Min

Gerhard Reichegger mit seiner Schultüte.
Gerhard Reichegger mit seiner Schultüte. (Foto: Reichegger)

In einer kleinen Serie erinnern sich die Bürgermeister im Verbreitungsgebiet an ihren ersten Schultag. „Das ist natürlich schon lange her“, sagt Wehingens Bürgermeister Gerhard Reichegger. „Ich weiß, dass ich mich riesig über die Süßigkeiten in der Schultüte gefreut habe, da Süßigkeiten früher ja schon noch etwas besonderes waren. Auch war ich mächtig stolz darüber, mit meinen Kindergartenfreunden in die Schule gehen zu dürfen.“

„Natürlich ist mein erster Schultag schon eine ganze Zeit her und so genau erinnere ich mich auch nicht mehr“, meint Gosheims Bürgermeister Bernd Haller. „Es war 1964 und eine Schultüte hatte ich natürlich auch. Was drin war? Vermutlich etwas Schokolade und ein paar Gutsle, vielleicht auch ein Apfel – da gab es damals keine so großen Geschenke. Aber meine erste Lehrerin fand ich klasse. Sie hieß Fräulein Kopp.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen