Lehrer gibt mit Glatzenkappe den Meister Proper

Lesedauer: 5 Min
 Gastauftritt von „Meister Proper“: (von links) Carolin Brandenburger, Hannah Honer, Loreen Klein und Lehrer Hendrik Schwarz.
Gastauftritt von „Meister Proper“: (von links) Carolin Brandenburger, Hannah Honer, Loreen Klein und Lehrer Hendrik Schwarz. (Foto: Esra Yüceyurt)
Esra Yüceyurt

Norman und Norma Bates, zwei kriminelle Tantchen, Meister Proper und ein verliebtes Pärchen – das Gymnasium Spaichingen hat beim Theaterstück „Driven“ viele unterschiedliche Charaktere auf die Bühne gebracht. Lehrer der Schule hatten das Stück geschrieben. Das wurde nun an drei Tagen aufgeführt, zuletzt am Sonntag.

Die Mittel- und Oberstufen-Theater AG präsentierte in der Aula die Fortsetzung des 2014 gespielten Stücks „Harry“. Dabei ging es um die zwei Tantchen Abby und Martha Redrum, die einen von ihnen begangenem Mord ihren Neffen in die Schuhe geschoben haben. Die Fortsetzung greift die Charaktere der beiden Schwestern auf und spielt im Amerika von Donald Trump.

So gut die Tantchen ihren letzten Mord verschleierten - sie sind aufgefallen. In der Anfangsszene sieht man Abby und Martha, gespielt von Hannah Honer und Carolin Brandenburger, wie sie mit Norman Bates eine Bank überfallen. Bates spielt Lukas Stadler, ein früherer Schüler, der bereits im Stück „Harry“ mitwirkte. Ihm gelingt es sprachlich wie mimisch, die Zuschauer in seinen Bann zu ziehen – und sorgt auch für Lacher. Damit Abby und Martha der Polizei entkommen, bleibt Norman zurück, um ihnen Rückendeckung zu geben – dabei wird er von einer Kugel getroffen.

Abby und Martha müssen ohne ihn flüchten und treffen auf Normans Schwester, Norma Bates. In einem vom Lehrer Florian Fejoz und Schülern gebauten Auto treten Norma (Loreen Klein), Abby und Martha die Flucht an. Das Auto besteht aus einer Holzverkleidung und ist mit einem roten Tuch eingekleidet. Das Ziel des Trios: Acapulco, Mexiko – mit einer Tasche voll geklautem Geld geht ihre Reise los. Auf ihrem Weg müssen sie an FBI-Agenten und zwei kriminellen Barbesitzern vorbei und treffen auf Lou und Pru, alte Bekannte von Norma. Diese, alias Chiara Wissling und Hanna Willther, besitzen eine Bar, jedoch keine gewöhnliche – statt Cocktails verkaufen Lou und Pru Waffen, auch an das Trio. Ein gemeinsamer Überfall verbindet sie.

Die Barbesitzerinnen finden jedoch, dass Norma sie verraten und im Stich gelassen hat. Sie jagen Norma, Abby und Martha wollen sie an das FBI übergeben, um das Kopfgeld zu bekommen. Um ein besseres Auto zu kriegen, besuchen sie Meister Proper in seiner Autowerkstatt. Mit Glatzenkappe und Sixpack hat Lehrer Hendrik Schwarz einen überzeugenden Gastauftritt. Um nicht zahlen zu müssen, schlägt Norma ihn nieder; sie flüchten mit dem neuen Wagen.

Die FBI-Agenten Schrader und Sterling (Janine Kaiser und Jasmin Eckstein) sind dem Verbrecher-Trio auf den Fersen. Kaiser und Eckstein amüsieren das Publikum mit ihrem Wechsel zwischen ernsten und humorvollen Passagen. Das Trio lernt die Putzfrauen Daisy und Juanita (Gloria Menssen und Veronika Loran) und ihren Chef (Justin Frei) kennen, zeigt ihnen, wie sie sich gegen dessen Gemeinheiten zur Wehr setzen können und nimmt sie mit. Daisy lernt den Besitzer eines Mineralwasserkonzerns (Rouven Schierding) kennen und verliebt sich in ihn. In einem Casino treffen sie auf Barkeeper Bart (Gianluca De Paola). De Paola gehört ebenso zu den ehemaligen Abiturienten und zeigt sein schauspielerisches Talent.

An der von Trump errichteten Mauer zu Mexiko warten die Bewacher der Grenze (Lukas Stadler und Schulleiter Jürgen Pach). Mit einer Panzerfaust sprengt Abby kurzerhand ein Loch in die Mauer. Jedoch warten bereits weitere Feinde an der Mauer und das FBI ist hinter ihnen. Sie beschließen, sich den Feinden stellen. Die beiden Leiter der Theater-AG, Michael Hauß und Karsten Pahlke, hatten das Stück geschrieben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen