Klinikareal:Beteiligungsprozess hat begonnen

Lesedauer: 2 Min
Auf dem Spaichinger Klinikareal soll ein Gesundheitscampus entstehen. Was dort sinnvolle Angebote sein könnten, ist eine Frage,
Auf dem Spaichinger Klinikareal soll ein Gesundheitscampus entstehen. Was dort sinnvolle Angebote sein könnten, ist eine Frage, die in einem Bürgerbeteiligungsprozess beraten wird. (Foto: Archiv: Manfred Grohe)
Schwäbische Zeitung

Am vergangen Samstag hat die erste Dialogrunde im Bürgerbeteiligungsprozess zur Nutzung des Spaichinger Klinikareals in der Stadthalle Spaichingen begonnen. Laut einer Pressemitteilung des Landratsamts beschäftigte sich die Dialoggruppe mit den Grundlagen zur Weiterentwicklung des Gesundheitscampus und der zentralen Fragestellung „Wie füllen wir den Gesundheitscampus mit zukunftsfähigen Angeboten?“. Dabei mussten die Teilnehmer unterschiedliche Perspektiven einnehmen, um viele verschiedene Bedürfnisse zu berücksichtigen.

Die Dialoggruppe setzt sich zu einer Hälfte aus Vertreterinnen und Vertreter von Organisationen aus der Raumschaft Spaichingen und zur anderen Hälfte aus zufällig ausgewählten Bürgerinnen und Bürgern zusammen. Insgesamt besteht die Gruppe aus 70 Personen.

Die Ergebnisse der ersten Veranstaltung werden bis zur zweiten Dialogrunde ausgewertet und entsprechend aufbereitet. Am 17. Oktober wird es dann darum gehen, die gesammelten Ideen zu bewerten und gegebenenfalls zu priorisieren, so die Pressemitteilung.

Es soll diskutiert werden, ob es bestimmte Angebote bereits im Landkreis gibt und was dafür oder dagegen spricht, dieses Angebot auch in Spaichingen noch einmal zu verorten. Zudem soll der Name des Gesundheitscampus zur Diskussion gestellt und schließlich beraten werden.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen