Keiner ist schneller als die Spaichinger Schüler

Lesedauer: 2 Min
 Die erfolgreichen Skifahrer des Gymnasiums Spaichingen.
Die erfolgreichen Skifahrer des Gymnasiums Spaichingen. (Foto: Gymnasium)

Erfolgreich sind Spaichinger Gymnasiasten beim Finale des Regierungspräsidiums von Jugend trainiert für Olympia am Feldberg gewesen. Bei Ski alpin landeten die Schüler ganz vorne. Damit verbesserten sie das Ergebnis von 2017 noch einmal.

Rechtzeitig war das Team um die Lehrer Weber und Banzhaf da für die Laufbesichtigung mit drei erfahrenen Rennläufern aus der Mannschaft. Gut vorbereitet konnten alle an den Start gehen.

In der Wettkampfklasse III der Jahrgänge 2004 bis 2007 hatte das Gymnasium zwei Teams am Start. Alle Gymnasiasten konnten diesen Lauf mit Bravour meistern, letztlich waren aber nur die Plätze 9 und 12 drin. In der Wettkampfklasse II ging es erfolgreicher zu: Alle sechs Spaichinger gingen hoch motiviert in das Rennen. 2017 hatte man den Einzug ins Landesfinale nur hauchdünn mit einem Rückstand von 0,1 Sekunden auf Platz 3 verpasst. In den Top 10 waren die Spaichinger als einziges Team mit drei Fahrern vertreten. Somit stieg die Chance, eine Top-Platzierung zu erreichen. Die Freude war riesig, als es bei der Siegerehrung hieß, der erste Platz gehe an das Spaichinger Gymnasium mit einem Vorsprung von 0,88 Sekunden.

Als Rahmenprogramm zu Jugend trainiert für Olympia wurde das Event „Schule im Schnee“ vom Skiverband Schwarzwald veranstaltet. Bei diesem konnten die verschiedensten Wintersportaktivitäten ausprobiert werden, wobei das Highlight die Disziplin Skispringen um den ehemaligen Skisprung-Olympiasieger und mehrfachen Weltmeister Martin Schmitt war.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen