Junge Künstler haben Freude am engagierten Zusammenspiel

Lesedauer: 3 Min
 Elisa van Beek (Violine), Clara Berger (Violoncello) und Giorgos Karagiannis (Klavier) haben klassische, aber auch moderne Musi
Elisa van Beek (Violine), Clara Berger (Violoncello) und Giorgos Karagiannis (Klavier) haben klassische, aber auch moderne Musik gespielt. (Foto: Angelika Feldes)
afe

Abwechslungsreich und spannend gestaltet – so hat sich das anspruchsvolle Programm des Kammermusikabends präsentiert, der am Sonntag im Festsaal des Gewerbemuseums stattfand.

Mit Elisa van Beek (Violine), Clara Berger (Violoncello) und Giorgos Karagiannis (Klavier) hat sich ein Trio zusammengefunden, das die Kompositionen der Wiener Klassik, der Romantik und der Moderne des 20. Jahrhunderts in harmonischem Zusammenspiel mit hoher technischer Präzision, entsprechend gefühlvoll, wie auch kraftvoll vortrug. Erfrischend und mutig war die Aufnahme von Werken moderner Komponisten.

Gerade das Klaviertrio Nr.1 c-moll, op. 8 von Dimitri Schostakowitsch begeisterte das Publikum. Er wagte es, musikalisch neue Wege zu gehen, auch wenn teilweise romantische Vorbilder wie Brahms oder Tschaikowski durchschienen.

Die Kammersonate für Klavier, Violine und Violoncello von Heinz Werner Henze entstand 1948. Wild und dramatisch, mit tänzerisch wirkenden Sequenzen und endend in versöhnlichem Piano entführte die Sonate in die Moderne der Nachkriegszeit.

Lebendig und heiter wirkte dagegen das Klaviertrio g-moll von Joseph Haydn, mit dem der Musikabend begonnen hatte. In die Zeit der Romantik führte das Klaviertrio d-moll, op. 49 von Felix Mendelssohn-Bartholdy in der zweiten Hälfte des Konzertabends. Es war 1830 uraufgeführt worden.

Der liedhafte Charakter der Komposition zog sich durch alle vier Sätze und endete mit einem furiosen Fortissimo.

Die jungen Künstler hatten sichtbar Freude an den Stücken und am engagierten und musikalisch überzeugenden Zusammenspiel, so dass der Funke zum Publikum von Anfang an übergesprungen war. Mit zwei Zugaben aus dem Programm bedankten sich die Drei für den herzlichen und lang anhaltenden Applaus.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen