Jugend sammelt Christbäume für gute Zwecke

Lesedauer: 4 Min
 Die evangelische Jugend sammelt am 11. Januar gegen Spenden wieder ausgediente Christbäume ein.
Die evangelische Jugend sammelt am 11. Januar gegen Spenden wieder ausgediente Christbäume ein. (Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa)
Schwäbische Zeitung

Am Samstag, 11. Januar, sammeln die Jugendlichen der evangelischen Kirchengemeinde (Ejugs) im gesamten Stadtgebiet wieder alle ausgedienten Christbäume ein, um sie sachkundig beim Grünschnitt zu entsorgen.

Die Bäume sollten ab etwa 8.30 Uhr gut sichtbar am Straßenrand liegen und vor allem von allem Schmuck befreit sein.

Außerdem sollte am Baum ein Zettel angebracht sein, auf dem Name und Adresse vermerkt sind, bei der die Jugendlichen die Baumspende von vier Euro pro Baum abholen können.

Den Erlös der Aktion wollen die jungen Leute auch in diesem Jahr gerne wieder aufteilen, heißt es in der Pressemitteilung der evangelischen Kirchengemeinde: Der größte Teil geht dieses Jahr an die Stiftung Jona in Berlin, die sich einsetzt für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Diese Stiftung betreibt im Berliner Stadtteil Staaken „Jona's Haus“, eine Anlaufstelle für die rund 1000 Kinder, die im Einzugsbereich leben und die zum Teil aufgrund ihrer Lebensumstände auf Unterstützung angewiesen sind.

Mit vielen Angeboten hätten es sich die Verantwortlichen in „Jona’s Haus“ zur Aufgabe gemacht, Kinder zu stärken und ihnen Entfaltungsmöglichkeiten zu bieten, so die Mitteilung; das Motto lautet „Werte fürs Leben“.

So gebe es Spiel- und Kreativangebote, einen Kletterparcours, einen Musikraum, einen Andachtsraum und viele Möglichkeiten im großen Garten um das Haus. Außerdem werden Frühstück und Mittagessen angeboten und die Hausaufgabenhilfe unterstützt die Kinder beim Lernen. „Jona’s Haus“ kooperiere hier eng mit mehreren Grundschulen.

Ein weiterer Teil des Spendenerlöses soll in diesem Jahr der Umweltorganisation Robin Wood zugutekommen. Diese Organisation bemüht sich vor allem um Information und Aufklärung in Sachen Umweltschutz und versucht mit Aktionen Möglichkeiten aufzuzeigen, wie der Zerstörung von Wäldern und Lebensräumen entgegengewirkt werden kann.

Robin Wood hat seinen Sitz in Hamburg und unterstützt aber von dort aus regionale Gruppen – zum Beispiel auch die in Stuttgart, und diese Gruppe soll etwas von dem Spaichinger Spendenerlös bekommen.

Außerdem legen sich die Jugendlichen der Gemeinde auch für die eigene Jugendarbeit ins Zeug - so soll unter anderem wieder die Kinderfreizeit auf der Fuchsfarm in den Pfingstferien bezuschusst werden.

Die Evangelische Jugend bittet die Bürger und Bürgerinnen um ihre großzügige Unterstützung dieser jährlichen Aktion.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen