Jubiläum überstrahlt alles

Lesedauer: 6 Min
Schwäbische Zeitung

Das Jubiläum „150 Jahre Feuerwehr Spaichingen“ ist 2018 das dominierende Thema – auch bei der Hauptversammlung am Freitagabend stand das Festwochenende vom 8. bis 10. Juni mit im Blickpunkt. Festakt, Abnahme der Leistungsspange der Jugendwehr, Partyabend mit der Band Shark und ein Festsonntag mit der Bevölkerung sind geplant. Zudem standen Ehrungen, Beförderungen und Wahlen auf der Tagesordnung.

Kommandant Patrick Heim präsentierte seinen zahlreichen Zuhörern – ausschließlich Männern – seinen Bericht. 109 Mitglieder habe die freiwillige Feuerwehr Ende 2017 gezählt – 76 in der Einsatzabteilung, 24 in der Jugendwehr und neun in der Altersabteilung. Die Verfügbarkeit bei Einsätzen tagsüber sei mit im Schnitt knapp 30 Wehrkräften „noch zufriedenstellend“. Das neue Fahrzeug habe seinen ersten Einsatz beim kürzlichen Schwelbrand in der Oberen Bahnhofstraße bereits gemeistert; nun stehe die Ersatzbeschaffung der Drehleiter an, einen Zuschussbescheid vom Kreis erwartet Heim im Sommer. Beim Thema „Entschädigungssatzung“ meinte Heim, „dass wir hier irgendwann ohne hauptamtliche Stelle nicht mehr auskommen werden“. Er erwähnte zudem den Start zur Erstellung einer neuen Homepage im Herbst.

Schriftführer Stefan Keck blickte auf 99 Einsätze 2017 zurück nach 117 im Vorjahr, darunter 45 technische Hilfeleistungen und elf Brandeinsätze – der größte bei Marquardt in Rietheim-Weilheim. 3500 Übungsstunden seien absolviert worden. Kassenführer Meinrad Grammer legte einen Bericht mit schwarzen Zahlen vor, die Prüfer Edgar Schmid und Peter Henne lobten, dass sich der Kassenstand in den vergangenen beiden Jahren gebessert habe.

Keine Nachwuchssorgen

Jugendfeuerwehrwart Florian Baal berichtete von sechs Neuzugängen, womit die Gesamtzahl beim Nachwuchs auf 24 gestiegen sei; zudem stünden 14 Jugendliche auf der Warteliste. 21 Übungsabende seien absolviert worden. Über die Aktivitäten der Altersabteilung informierte Wolfgang Hauser, so über deren Unterstützung bei der Fasnacht. Die Entlastungen erfolgten einstimmig.

„Ich bin stolz auf diese Feuerwehr“, sagte Bürgermeister Hans Georg Schuhmacher. In einer Gesellschaft, „in der jeder nur an sich denkt, ist sie ein Paradebeispiel, dass Zusammenhalt funktioniert“. Bei der technischen Ausstattung liege die Spaichinger Wehr „im Zeitplan“. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Fritz Frey betonte die „Bedeutung des Stützpunkts Spaichingen für den Kreis Tuttlingen – es ist kreisweit bekannt, welche Arbeit hier geleistet wird“. Er wies auf die Verbands- und Kommandantenversammlung am 13. April in Spaichingen hin, die – nach erfolgtem Examen – erstmals der designierte neue Kreisbrandmeister Andreas Narr leiten soll.

Ehrungen, Beförderungen und Wahlen

Ehrenmitglied der Feuerwehr Spaichingen für 50 Jahre Mitgliedschaft ist Kassenführer Meinrad Grammer. Er trat 1968 in die Jugendfeuerwehr Tettnang ein. Seit 1974 ist er für die Spaichinger Wehr im Einsatz. Seit 29 Jahren ist er Kassenverwalter, zudem unter anderem seit 2002 Schiedsrichter für Leistungswettkämpfe. Auch an der Beziehung zur Feuerwehr in der französischen Partnerstadt Sallanches hat er großen Anteil. Grammer bekam ferner das Ehrenzeichen in Gold in besonderer Ausführung vom Landesfeuerwehrverband. Eine Urkunde vom Landkreis für 60 Jahre Mitgliedschaft erhielt Ehrenmitglied Manfred Werner. Für 25 Jahre das Ehrenzeichen in Silber des Landesfeuerwehrverbands bekamen Stefan Keck, Alexander Innocente und Patrick Heim; das Ehrenzeichen in Bronze des Kreisfeuerwehrverbands ging an Marius Bühler, Raphael Geiger, Daniel Koscher, Daniel Tschirwitz, David Bihl, Tobias Wenzel und Marc Single.

Andreas Deutschendorf wurde nach bestandener Ausbildung zum Kreisausbilder Atemschutz zum Oberlöschmeister befördert. Hauptfeuerwehrmann nennen dürfen sich fortan Simon Henne, Stephan Geiger, Tobias Wenzel und Marc Single; Oberfeuerwehrmänner sind nun Michael Bühler, Christian Mattes, Maximilian Berek, Bendix Merkt und Alexander Veser; nach abgeschlossener Truppmannausbildung und Beendigung der Probezeit Feuerwehrmänner sind Mathis Efinger, Aaron Hagen und Justin Schumacher. Zum Feuerwehrmann in Probezeit ernannt wurden Eric Neumann, Luis Dreher, Niklas Hauser und Stefan Wiens.

Gewählt in den Feuerwehrausschuss wurden: Alexander Innocente, Stefan Damnik, Martin Kupferschmid, Stefan Keck, Tobias Hauser, Christian Schmid und Tobias Mattes.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen