Irre Badgers-Aufholjagd: Elf Tore in 17 Minuten

Lesedauer: 4 Min
Badgers Stürmer Leo Krebs setzt sich in dieser Szene gegen zwei Attinger Spieler durch. Sein Team feierte durch das unerwartete
Badgers Stürmer Leo Krebs setzt sich in dieser Szene gegen zwei Attinger Spieler durch. Sein Team feierte durch das unerwartete 13:7 den dritten Sieg in Folge. (Foto: Wolfgang Heinemann)
Schwäbische Zeitung

Die Spaichingen Badgers haben in der zweiten Skaterhockey-Bundesliga Süd gegen den Titelanwärter IHC Atting 13:7 gewonnen und dabei den dritten Sieg in Serie gefeiert. Mit 14 Punkten liegen die Primstädter auf Platz vier.

Nach der ersten Niederlage, die die Attinger am Vortag in Merdingen (5:14) kassiert hatten, legten die Gäste in der RVS Arena Spaichingen unglaublich los. Nach Treffern von Tim Bernhard (3.), Patrick Tkocz (14.) und erneut Bernhard (16.) lagen die Spaichinger Jungs vom Trainergespann Fabian Mauthe und Martin Huber nach dem ersten Drittel klar 0:3 in Rückstand.

Die Badgers fanden nach dem langsameren Spiel vom Vortag gegen Langenfeld, das sie klar mit 16:3 gewannen, nicht die richtige Taktik. Viele Ballverluste und Fehlpässe prägten das erste Drittel, die Attinger attackierten früh und machten einen geordneten Aufbau nahezu unmöglich. Ihre Abwehr stand wie ein Bollwerk, sie gingen aggressiv in die Zweikämpfe und gaben keinen Ball verloren.

Das zweite Drittel endete trotz taktischer Maßnahmen bei den Gastgebern und spürbar wachsendem Spielanteil auf Spaichinger Seite dennoch mit einem frustrierenden Resultat. Zwar keimte Hoffnung auf, als Leon Wientges in der 22. Minute den ersten Treffer für die Badgers markierte. Dann zog Atting aber nach und erzielte vier weitere Treffer. Vincent Schlenker traf kurz vor der Pause noch zum 2:7.

Alles sah nach einer Niederlage der Badgers aus. Aber: Im dritten Drittel wuchsen die Badgers über sich hinaus und Atting brach ein. Die Temperaturen von über 30 Grad in der Halle und die hohe Luftfeuchtigkeit forderten ihren Preis. Vor allem die Torhüter nähern sich bei solchen Bedingungen der Grenze der Belastbarkeit: sie haben eine enorm dicke Ausrüstung und keinen Fahrtwind zum Kühlen.

Die Attinger zollten ihrer enorm kraftraubenden Spielweise der ersten beiden Drittel Tribut, die Badgers gewannen die Oberhand, und das Spiel drehte sich. Nach den ersten fünf Minuten des letzten Spielabschnitts fielen die Tore im Zwei-Minutentakt. Vincent Schlenker (43., 45., 49., 58., 58.), Adrian Eckert (48.), Robert Halturin (48., 60.), Christopher Kohn (51.), Raphael Schlenker (52.) und Leon Wientges (54.) schossen den klaren Sieg heraus.

Attings Trainer Markus Alzinger fand die richtigen Worte: „So ein Spiel hast du auch nicht alle Tage. Wir sind im letzten Drittel völlig eingebrochen, das war wohl der Hitze geschuldet. Es ging einfach nichts mehr. Alle sind völlig fertig, nicht nur wegen des Spielverlaufs."

Nach dem Sieg rücken die Badgers auf Platz vier der Tabelle vor. Dies hat allerdings noch keine Aussagekraft, da die Spaichinger bislang drei Spiele weniger als der Tabellenerste Kassel Wizards absolviert haben. Von Platz zwei und drei trennen die Badgers gerade mal einen Punkt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen