Ich zuerst! Eine Gesellschaft auf dem Ego-Trip

Lesedauer: 2 Min
Die Frankfurter Autorin Heike Leitschuh
Die Frankfurter Autorin Heike Leitschuh (Foto: Katholischen Erwachsenenbildung Spaichingen)
Schwäbische Zeitung

Die Frankfurter Autorin Heike Leitschuh ist am Donnerstag, 9. Mai, zu Gast bei der Katholischen Erwachsenenbildung in Spaichingen. In ihrem neuen Buch „Ich zuerst!“ geht sie der Frage nach, ob das ständige Konkurrenzdenken unsere Gesellschaft bedroht.

Sie hat mit vielen Betroffenen im öffentlichen Dienst, im Sport, in Schulen, in Krankenhäusern, mit Forschern und Politikerinnen gesprochen. Ihre Bilanz: Neoliberales Gedankengut lässt die Solidarität und den Respekt der Menschen untereinander schwinden, verändert die Kultur und schadet somit der Gesellschaft. Immer mehr Menschen denken nur noch an sich, an die Karriere und die eigenen Bedürfnisse und behandeln ihre Mitmenschen und die Umwelt dabei mitunter extrem mies.

In der Politik und den Medien wird das Problem vernachlässigt, so meint sie. Höchste Zeit also, um umzudenken und gegenzusteuern. Die Buchautorin zeigt in ihrem Vortrag, wie das gehen kann und wo überall sich bereits Menschen auf den Weg für eine solidarische Gesellschaft machen.

Heike Leitschuh ist Autorin, Moderatorin und Beraterin für Nachhaltige Entwicklung und arbeitet seit 25 Jahren selbständig zu Themen wie nachhaltige Lebensstile oder zukunftsfähiges Wirtschaften.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen