Hunde und Kätzchen ziehen die Aufmerksamkeit auf sich

Lesedauer: 4 Min
Die Hunde zeigten sich neugieriger als die Katzen.
Die Hunde zeigten sich neugieriger als die Katzen. (Foto: Esra Yüceyurt)
Esra Yüceyurt

Nicht nur das Freibad hat am Sonntag die Menschen angelockt: Der Tierschutzverein Spaichingen „Menschen für Tiere“ feierte von zehn bis 17 Uhr das alljährliche Tierheimfest mit vielen Besuchern – darunter auch neugierige Vierbeiner.

Gute Stimmung, hohe Temperaturen und viele Fellnasen erwartete die Gäste. Neben Ständen mit selbstgemachten Kuchen, heißen und kalten Getränken und deftigen Speisen befanden sich Bierzeltgarnituren unter Zelten vor dem Eingang des Tierheims. Ein festes Programm gab es nicht – die Tiere standen im Vordergrund, außerdem sei „das kein Volksfest“, so Ludmilla Eferl, Vorsitzende des Tierschutzvereins.

„Es ist wie ein Tag der offenen Tür, wir möchten uns den Leuten präsentieren“, sagte Eferl. Sie und 18 bis 20 ehrenamtliche Mitglieder stellten das Fest auf die Beine.

Die Organisation startete bereits im Januar. Das Tierheimfest findet einmal im Jahr am letzten Sonntag im Juni statt. Zum Welttierschutztag am vierten Oktober, veranstaltet das Tierheim zusätzlich eine Art Hockete, diese sei aber nicht so groß wie das Tierheimfest, so Eferl.

Sie ist ständig im Einsatz, trotz der vielen Helfer. „Auch wenn hier ein Fest ist, müssen wir uns immer noch um die Tiere kümmern“, sagte die Vorsitzende. Zu den freiwilligen Helfern gehört Jasmin Krist. Sie ist bereits seit zwei Jahren ein ehrenamtliches Mitglied im Tierschutzverein Spaichingen. Krist kümmerte sich mit Paul Bernhardt um die Anmeldungen für das Hunderennen. Die 18-Jährige findet das Tierheimfest wichtig. Es sei nicht nur schön, neue Menschen zu treffen, sondern den Verein und besonders die Tiere vorzustellen. „Die Leute trauen sich eher, auf ein Fest zu kommen, als zu den regulären Öffnungszeiten“, sagte Krist.

Zu den Besuchern gehörte auch Familie Faude. Sara Faude bezeichnet sich selbst als „Tierliebhaberin“. Die Zwölfjährige wollte das Fest besuchen, um die Tiere zu sehen, insbesondere die Kaninchen. „Wir wollten die Tiere besuchen und es interessierte uns, was es hier alles gibt“, so Susanne und Volker Faude.

Das Tierheim beherbergt momentan Katzen, Hunde, Kaninchen und Vögel. Dazu zählen fünf Hunde in Pension - und Rüde Terry. Der Vierjährige ist seit letzter Woche im Tierheim. Er schaute die Besucher mit seinen großen Knopfaugen von seinem Gehege aus an, etwas vorsichtig, aber neugierig. Ganz anders die Katzen: Diese zogen sich in ihren Verstecken zurück und schliefen. Insbesondere die sieben Wochen alten Katzen zogen die Aufmerksamkeit auf sich, vor allem bei den Kindern. „Schön ist, wenn adoptierte Tiere uns wieder besuchen kommen und man ihre Entwicklung sieht“, sagt Eferl.

Die Einnahmen des Festes helfen bei der Finanzierung von Tierarztbesuchen, Futter und Sanierungen des Tierheims. Den Besuchern ist es möglich, Geld- oder Futterspenden dem Tierheim zu überlassen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen