Feierstunde mit den neuen Heilerziehungspflegern, die in der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn ihre Ausbildung absolviert
Feierstunde mit den neuen Heilerziehungspflegern, die in der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn ihre Ausbildung absolviert haben: (von links) Bereichsleiter Erich Fuchs, Sina Gapp, Matthias Schäfer, Lena Sartor, Sarah Kaiser, Fabian Junge, Jasmin Marck, Mara Kimmich, Mike Wolf, Jennifer Kocka und die Ausbildungsbeauftragte Beate Mayer. (Foto: Ewald Graf/Stiftung St. Franziskus)

Den erfolgreichen Ausbildungsabschluss von zwölf frischgebackenen Heilerziehungspflegern hat die Behindertenhilfe der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn gefeiert. Die neuen Fachkräfte haben ihre dreijährige Ausbildung in Heiligenbronn, Rottweil/St. Antonius und Spaichingen/St. Agnes absolviert, so eine Pressemitteilung.

Von den zwölf neuen Fachkräften, die vor ihrer Ausbildung ein oder zwei Jahre Vorpraktikum geleistet haben, bleiben neun auch weiterhin in der Stiftung. Für weiteren Nachwuchs ist schon gesorgt: die Behindertenhilfe Erwachsene hat in diesem Jahr insgesamt 36 Auszubildende in ihren Einrichtungen. Schulischer Partner der Heilerziehungspflege-Ausbildung ist die Edith-Stein-Schule des Instituts für soziale Berufe in Rottweil.

In der Feierstunde mit den erfolgreichen Prüflingen verdeutlichte Erich Fuchs, Bereichsleiter Wohnen und Fördern, dass nach drei Jahren Fachschule und Ausbildung nun die Schwelle zur Fachkraft überschritten sei, was auch neue Verantwortlichkeiten mit sich bringe. Den bisherigen Schülern stünde nun kein Anleiter mehr zur Seite und sie müssten auch selbständig Entscheidungen treffen.

Fuchs beglückwünschte die neuen Fachkräfte zu ihrem erfolgreichen Abschluss als einer großen Leistung, die Durchhaltevermögen abverlangt habe. „Durchhänger gehören dazu“, aber der Abschluss zeige, dass dies überwunden sei: „Sie haben es geschafft – super.“ Nicht nur fachlich, sondern auch persönlich brächten die Ausbildungsjahre Veränderungen mit sich und förderten einen Reifeprozess, den auch das weitere Berufsleben begleiten werde. Darin lägen aber auch Chancen der Mitgestaltung, so die Mitteilung. Fuchs verwies in diesem Zusammenhang auf die noch bevorstehende Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes in der Behindertenhilfe, mit der sich auch der Blick auf die Bewohner verändern werde.

Der Bereichsleiter bedankte sich bei den Absolventen für das gezeigte Engagement und freute sich auf eine konstruktive Mitarbeit auch in der Zukunft. Sonnenblumen für die neuen Heilerziehungspfleger und Müsliriegel für ihre Praxisanleiter aus den Gruppen waren Zeichen des Dankes für den erfolgreichen Abschluss. Die Absolventen sind: Sina Gapp, Fabian Junge, Sarah Kaiser, Mara Kimmich, Jennifer Kocka, Jasmin Marck, Alexander Ohnmacht, Isabeau Rechlin, Lena Sartor, Matthias Schäfer, Ines Skafar und Mike Wolf.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen