Gerstensaft mundet von Guinness bis Kölsch

Lesedauer: 3 Min

Prost: Die vielen Besucher des Bierfests ließen es sich schmecken.
Prost: Die vielen Besucher des Bierfests ließen es sich schmecken. (Foto: Silvia Müller)
Silvia Müller

Ein Fest für alle Altersklassen ist das 19. Spaichinger Bierfest am Samstagabend erneut gewesen. Bereits zum Auftakt, als das Jugendorchester der Stadtkapelle Spaichingen unter der Leitung von Musikdirektor Thomas Uttenweiler aufspielte, kamen viele Eltern und Großeltern, um ihre Sprösslinge spielen zu hören. Danach trat die Feuerwehrkapelle aus Wellendingen bei Bonndorf im Schwarzwald auf.

Mit ihrem Dirigenten Marcus Peter gab sie volkstümliche Weisen zum Besten und erfreute so das Publikum. Anschließend feierte die Partygesellschaft bei gängigen Discorhythmen, die von DJ Manne, Manfred Hafen, gemixt wurden.

Die vielen verschiedenen Stationen, die in der Stadthalle aufgebaut waren, brachten für die Gäste ein vielfältiges Angebot, kurze Wege und geringe Wartezeiten mit sich. Thomas Grimm, Geschäftsführer der Stadtkapelle, die der Organisator des Fests ist, hatte auch dieses Jahr im Vorfeld recherchiert, welches die In-Getränke des kommenden Sommers sein werden, und sie ins Sortiment des Bierfests aufgenommen.

Novum in diesem Jahr war der irische Stand, mit Guinness-Bier und irischen Whisky-Sorten. Rüdiger Hagen, Ressort-Chef dieser Station, brachte die Idee auf. Bei einer Irland-Reise entdeckte er diese flüssigen Köstlichkeiten der „grünen Insel“. „Ich war 15 Jahre lang am Bayern-Stand, da wollte ich in diesem Jahr etwas anderes machen“, erklärte er. Das Angebot wurde von den Gästen gerne angenommen. Bewährt haben sich die Angebote der regionalen Biere, aber auch die rheinischen Biersorten Kölsch und Alt werden gerne getrunken.

Das Konzept der Macher geht somit auf. „Wir wollen nicht einfach nur ein Fest des Trinkens organisieren, wir wollen die kulinarische Seite des Bieres aufzeigen“, erläuterte Thomas Grimm. Das Bierfest entwickelte sich aus einem deutlich kleineren Sommerfest der Stadtkapelle, mit einigen hundert Besuchern, zu einem Mega-Event mit bis zu tausend Gästen. „Wir sind mit etwa 70 Helfern im Einsatz“, berichtete Thomas Grimm. Und Pressesprecher Karsten Frech fügte hinzu : „Alle Partner der Musikerinnen und Musiker sind mit eingespannt, sonst wäre die Veranstaltung nicht zu stemmen. Wir sind allen dafür sehr dankbar“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen