Gemeinderäte spenden eine Sitzbank

Lesedauer: 4 Min
Die Neugestaltung des Kreuzplatzes ist weitgehend abgeschlossen, und der Platz ist im Einbahnstraßenverkehr bereits umfahrbar. H
Die Neugestaltung des Kreuzplatzes ist weitgehend abgeschlossen, und der Platz ist im Einbahnstraßenverkehr bereits umfahrbar. Hier oder in der Nähe soll eine weitere, vom Gemeinderat spendierte, Sitzbank stehen. (Foto: Frank Czilwa)
fawa

Die Spaichinger Gemeinderäte spenden ihr Sitzungsgeld aus der Bergsitzung in diesem Jahr für den Bau und die Aufstellung einer Sitzbank. Der Technische Ausschuss hat einstimmig beschlossen, diese im Bereich Kreuzplatz und neugestaltete Hauptstraße aufzustellen.

Wenn die Spaichinger Gemeinderäte zu ihrer traditionellen Bergsitzung auf dem Dreifaltigkeitsberg zusammenkommen, dann spenden sie ihr Sitzungsgeld stets für einen guten Zweck. Diesmal sollte es ein Bänkle sein, und den Aufstellungsort überließ man der Beratung im TA. Dort wurden am Montag zwei Vorschläge eingebracht: Zdenko Merkt schlug im Namen der Grünen vor, die Bank am Wanderweg Richtung Hausen ob Verena, in der Nähe des Putze-Kunstwerks, mit schönem Ausblick auf Spaichingen, aufzustellen. Daniel Kupferschmid brachte im Namen der CDU den Standort Kreuzplatz/Hauptsraße ein.

Als sich im Gemeinderat eine Mehrheit für den CDU-Vorschlag abzeichnete, zog Merkt den Grünen-Vorschlag zurück, so dass sich der TA einmütig für den Bereich Kreuzplatz/Hauptstraße aussprach. Bürgermeister Markus Hugger fand es gut, dass sich die Räte einig sind, „denn es geht ja um das Sitzungsgeld aller“. Den genauen Standort der Bank überlässt der Rat aber der Verwaltung, damit diese dort aufgestellt werden kann, wo sie am besten passt.

Die alten Bänke auf dem Kreuzplatz und dem sanierten Hauptstraßenabschnitt sind abgebaut und werden durch neue ersetzt. Die vom Gemeindrat spendierte Bank soll sich in Stil und Ausführung an diese angleichen.

Zdenko Merkt schlug vor, eine der alten Bänke einer neuen Nutzung zuzuführen und im „Franzosenwäldle“ Richtung Schura aufzustellen, wo viele Senioren gerne spazieren gehen. Wenn die alten Bänke noch da sein sollten und noch nicht entsorgt sind, werde man dieser Anregung gerne nachkommen, so Bürgermeister Hugger.

Leopold Grimm (FDP) fragte bei der Verwaltung an, wie lange die Bauarbeiten am Kreuzplatz und dem neu gestalteten Hauptstraßen-Abschnitt noch dauern würden. Viele Einzelhändler warteten sehnlichst auf die Fertigstellung.

Der Kreuzplatz ist inzwischen wieder öffentlich befahrbar, so Gerold Honer vom Tiefbauamt. Der erste Abschnitt des Hauptstraßengehwegs vom Kreuzplatz bis zur Vorgasse soll bis Kalenderwoche 33 – also bis Mitte August – fertig gepflastert sein. Der zweite Abschnitt von der Vorgasse bis zur Angerstraße dürfte dann Anfang/Mitte September fertig sein.

Ob ein Eröffnungsfest geplant sei, wollte Grimm weiter wissen. „Vorausgesetzt, die Corona-Situation erlaubt es“, so Bürgermeister Hugger, sei eine solche feierliche Eröffnungsfeier in der Tat geplant – auch als „Dankeschön“ an geplagte Einzelhändler und geduldige Fußgänger. (fawa)

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade