Gartenbauer prämieren besten Blumenschmuck

Lesedauer: 5 Min

Schöne Blumenpräsente aussuchen konnten sich die Prämierten des Bubsheimer Blumenschmuck-Wettbewerbs, die zur Hauptversammlung
Schöne Blumenpräsente aussuchen konnten sich die Prämierten des Bubsheimer Blumenschmuck-Wettbewerbs, die zur Hauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins gekommen waren. (Foto: OGV Bubsheim)

Nachdem die anwesenden 59 Mitglieder und Freunde des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Bubsheim im Pfarrgemeindesaal die Regularien ihrer Hauptversammlung hinter sich hatten, gingen sie daran, die Sieger des Blumenschmuck-Wettbewerbs auszuzeichnen.

Nach dem Lichtbildvortrag von Alois Eschbach, in dem der wunderschöne Blumenschmuck in Bubsheim gezeigt wurde, nahm Schriftführerin Carmen Mauch die Prämierung vor. Insgesamt wurden 251 von 383 Häusern in Bubsheim bewertet.

Dabei gab es 44 Mal die Note „vorzüglich“, 36 „sehr gut – vorzüglich“, 50 „sehr gut“, 74 „gut – sehr gut“, und 47 „gut“. Alle anwesenden Prämierten durften sich ein Blumenpräsent aussuchen. Die restlichen Blumen wurden später bei einer heiteren Versteigerung, geleitet von Carmen Mauch, an liebevolle Gärtner versteigert.

Zuvor hatte die Erste Vorsitzenden Maria Flad auf ein erfolgreiches Jahr zurückgeblickt. Sie erinnerte an die vielen Obstbauern, denen die Blüten im Frühjahr durch den späten Frost erfroren sind, so dass die Ernteausfälle in diesen Regionen enorm waren. Dem Heuberg sei dagegen die höhere Lage zu Gute gekommen.

Lebenshilfe unterstützt beim Apfelsaft-Pressen

Die heimischen Äpfel konnten mit Hilfe der Lebenshilfe Tuttlingen zu leckerem Apfelsaft presst werden. Die Gärtner könnten sich gegen die Naturgewalten nicht wehren und sich dem Schädlingsbefall, der durch die Witterungseinflüsse an den Pflanzen entstehe, nur schwer widersetzen. Bewundernswert sei jedoch, dass die Bubsheimer Gärtner sich nicht davon abbringen lassen, ihre Blumen und Gärten, trotz der manchmal widrigen Umstände, zu hegen und zu pflegen. „Wer einen Garten hat“, so Flad, „braucht kein Fitnessstudio noch Urlaub“.

Kassierer Alois Eschbach legte ausführlich den Kassenbestand des Vereins dar. Auch in diesem Jahr konnte er wieder ein stetiges Wachstum in der Kasse verzeichnen. Wieder war es aus finanzieller Sicht ein sehr erfolgreiches Jahr, welches der enormen Spendenbereitschaft, der Jugendförderung der Gemeinde und der Waldweihnacht zuzuschreiben sei.

Auch Schriftführerin Carmen Mauch informierte umfassend vom abgelaufenen Vereinsjahr.

Schafhausplatz ist ein Schmuckstück für Bubsheim

Bürgermeisterstellvertreterin Ilona Hauser lobte den OGV, der aus dem Ortsgeschehen nicht mehr wegzudenken sei. Die Traditionen, die der Verein rund ums Jahr pflegt, wie Oster- und Weihnachtsbrunnen-Schmücken, Ferienprogramm, Rübengeisterumzug und Waldweihnacht, gehören ebenso zu Bubsheim wie der sehr gut gepflegte Schafhausplatz. Ilona Hauser findet diesen persönlich als schönsten Platz in Bubsheim. Ganz besonders lobte sie die hervorragende Finanzlage des Vereins.

Vorsitzende Maria Flad erklärte sich bereit, ihr Amt für weitere zwei Jahre auszufüllen und wurde einstimmig mit einer Enthaltung bestätigt und übernahm die weiteren Wahlen.

Schriftführerin Carmen Mauch wurde ebenfalls für zwei Jahre im Amt bestätigt, ebenso wie die Ausschussmitglieder Liebharda Welte und Birgit Heinemann.Schließlich gab Maria Flad einen Ausblick auf das kommende Vereinsjahr mit der Bekanntgabe der Termine. Geplant sind: Oster- und Weihnachtsbrunnen-Schmücken, eine Gärtnereibesichtigung (voraussichtlich am Samstag, 14. April) bei der Gärtnerei Arnulf Hosch, ein Ausflug zur Landesgartenschau nach Lahr, die Teilnahme am Kinderferienprogram, das Sommerfest und der Rübengeisterumzug.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen