Franz Schuhmacher fordert Jahrgänger auf, gutes zu tun

Lesedauer: 2 Min

Der festlich geschmückte Kreuzsaal hat einen feierlichen Rahmen für das Adventscafé des Jahrgangs 1939 geschaffen.

In der Begrüßung dankte der Vorsitzende Franz Schuhmacher für das gute Miteinander im ablaufenden Jahr, für gute Begegnungen und gegenseitige Hilfe.

Einige Ratschläge fügte er an: Wachsam sein, sich einmischen , wo Unrecht geschieht, Türen öffnen, zeigen, dass andere willkommen sind, das geplante Gute nicht verschieben, - und zulassen, was gut tut,Adventsmusik-Besuche machen, Briefe schreiben.

Eine große Freude sei es, Hubert Pfeffer zu danken, der extra 110 große Weckenmänner gebacken habe.

Nachdem der Nikolaus (Hilde Schuhmacher) Gutes und auch Ruten ausgeteilt hatte, zeigte Richard Baier auf Großleinwand schöne Erinnerungsfotos.

Mit gemeinsam gesungenen frohen Liedern, Gedichten und Geschichten, trugen Annemarie Werner, Hiltrud und Günter Nafz weihnachtliche Gedanken in den Saal.

Der Dank am Ende galt vor allem Hilde Schumacher für die Vorbereitung, sowie Anna Butsch und allen Ausschussmitgliedern für die stimmungsvolle Tischdekoration.

Auch die Bedürftigen wurden nicht vergessen. So spendeten die Jahrgänger 365 Euro für den Verein Schuhmuckl, der kolumbianischen Kindern hilft.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen