Fehlende Impfstoffe machen den Züchtern aus der Region Sorgen

Lesedauer: 6 Min

Nur wenige der Geehrten waren anwesend, (v. li.) Gabriele Pahlow, Hans Geiger, Madeleine Engler, Franz Furiak, Lieselotte Hoffr
Nur wenige der Geehrten waren anwesend, (v. li.) Gabriele Pahlow, Hans Geiger, Madeleine Engler, Franz Furiak, Lieselotte Hoffrichter Karl Glöckler, Artur Keller mit dem Kreisvorsitzenden Holger Haller. (Foto: Alois Groß)
Herlinde Groß

Der Kleintierzuchtverein Z438 Denkingen hat anlässlich der Kreisjugend-Jungtierschau das diesjährige Kreiszüchtertreffen des Kreisverbands Rottweil-Schwarzwald-Tuttlingen der Rassekaninchen- und Rassegeflügelzüchter im Züchterheim ausgerichtet. Leider musste die Kreisjugend-Jungtierschau auf Grund der niedrigen Meldezahlen abgesagt werden.

Der Vorsitzende des Denkinger Kleintierzuchtvereins, Peter Burchardt, begrüßte recht zahlreich erschienene Züchter. Aus allen dem Kreisverband angehörenden 19 Vereinen waren Abordnungen da. Kreisvorsitzender Holger Haller gab einen Rechenschaftsbericht über die Versammlungen der Dachverbände.

„Bei der Landesverbandstagung Kaninchen im April wurde festgestellt, dass unser Kreisverband mit 840 Mitgliedern (ohne Jugend) an siebter Stelle im Landesverband liegt“, berichtete Haller. Landesverbandsvorsitzender Ulrich Hartmann teilte mit, dass nur noch wenige Fälle von RHD V2 aufgetreten seien, was zeige, dass die Züchter es ernst mit dem Virus und den Schutzmaßnahmen nähmen. Nach wie vor gelte jedoch die Impfpflicht auf den Typ V1. Auch in der Ausstellungswelt habe sich einiges getan. So gebe es immer mehr Kooperationen zwischen Vereinen und Kreisverbänden. Es würden immer mehr Gemeinschaftsschauen durchgeführt. Lobend erwähnt wurde bei der Landesverbandstagung die starke Beteiligung des Landesverbands bei der Bundesschau in Leipzig mit 2899 Tieren, sowie an der badischen Landesschau mit 500 Tieren. Bei den Neuwahlen gab es keine personelle Veränderungen, informierte Haller.

Auch bei der Hauptversammlung des Zentralverbands Deutscher Rasse Kaninchenzüchter (ZDRK) im Juni war ein Rückgang von 3913 Erwachsenen und 1212 Jugendlichen im ZDRK zu vermerken. Der aktuelle Mitgliederstand beläuft sich auf 113 144. Auch hier bildete der RHD-Impfstoff mit seinen hohen Kosten einen Schwerpunkt, wobei rechtliche Dinge ausgelotet wurden. Dabei zeigte sich, dass ein legaler Einkauf des Impfstoffs auf dem europäischen Markt für Arzneimittel in der Regel nicht möglich sei. Lösungen auf Vereins- und Kreisverbandsebenen sollen angestrebt werden, um eventuell einen Mengenrabatt bei der Impfstoffbeschaffung zu bekommen. Eindeutig bleibt jedoch die Empfehlung, wertvollen Zuchttierbestand gegen RHD1 und RHD2 zu impfen. Zum neuen ZDRK-Präsident wurde Bernd Graf gewählt.

Bei der Landesverbandstagung Geflügel im Juni lag der Schwerpunkt bei Ehrungen verdienter Mitglieder. Wegen Diskrepanzen mit den Behörden bezüglich der damaligen Verordnungen nach dem Ausbruch der Vogelgruppe und gleichzeitiger Unstimmigkeiten unter den Ausschuss-Mitgliedern kam es zu Neuwahlen. Nach achtjähriger Tätigkeit gab LV-Vorsitzender Hanspeter Wagner sein Amt an Hansjörg Opala ab. Walter Weisser gab einen Vorbericht zur Landesgeflügelschau am 3./4. November mit dem LV Baden in Schwenningen. Der Meldeschluss für die Landesschau sei am 6. September, teilte Haller mit.

Als Ausstellungsleiter der Kreisschau 2018, verbunden mit der Wolfgang Goltz-Gedächtnisschau, am 5. Juni 2019 fungieren Alexander Zinell und Andreas Heth. Da die Halle nicht abgeklebt werden müsse, sei sie ein idealer Ausstellungsort. Sie stehe eine ganze Woche zur Verfügung, teilte Haller mit.

Der Fachwart für Tauben, Alexander Zinell, ehrte Haller und dessen Stellvertreter Andreas Heth für zehnjährige Tätigkeit im Kreisverband mit einem Geschenkkorb. Dr. Herbert O. Zinell referierte über die Datenschutz-Grundverordnung in der Vereinswelt. Haller informierte über den neuen Rassestandard des ZDRK 2018. Hier ging es vornehmlich um eine neue Bewertungsformel der Rassekaninchen.

Ehrungen für langjährige aktive Züchterarbeit:

Geflügelverein Trossingen: Die höchste Auszeichnung vom Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter erhielten mit der goldenen Ehrennadel Karl Bohland, Hans Geiger, Norbert Neumann. Horst Haidenwanger und Liselotte Hoffrichter wurden mit Silber ausgezeichnet. Vom Landesverband Geflügel ging Silber an Gaby Bohland, Gerda Hermann, Artur Keller, Michael Liedtke, Reinhold Walter. Kaninchenzuchtverein 169 Trossingen: Franz Furiak und Gerhard Traub erhielten die Landesehrennadel Kaninchen in Gold. Die ZDRK-Silbernadel Jugend ging an Madeleine Engler. HUK Trossingen: Vom Zentralverband der deutschen Rassekaninchenzüchter erhielten Hannelore Hauser, Renate Klukas und Jutta Appenzeller Gold. Kleintierzuchtverein Z 292 Tuningen/Talheim:Vom Zentralverband der deutschen Rassekaninchenzüchter ging die silberne Jugendehrennadel an Larissa Volm, Moritz Nicolas Pahlow, Felix Pahlow, Karl Glöckler. Vom Landesverband Kaninchen erhielten Gabriele Pahlow, Werner Barrho und Helmut Barrho die Ehrennadel in Gold. Silber erhielten Marina Lutz und Manuel Baur. Kaninchenzuchtverein Z 146 Schramberg: Die goldene Landesehrennadel Kaninchen in Gold erhielt Thomas Hörr. Kleintierzuchtverein Z 517 Baar: Vom Landesverband Kaninchen erhielten Ursula Fuchs, Elisabeth Kefer, Werner Kefer, Dagobert Hellmann die Ehrennadel in Gold. Kleintierzuchtverein Z 398 Wurmlingen: Die Landesehrennadel Kaninchen in Gold erhielt Detlef Fuls und Silber Jvica Jaksevic.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen