Fachmann gibt Spaichinger Gartenfreunden Tipps

Lesedauer: 2 Min
 Harald Schäfer gab den Spaichinger Gartenfreunden beim Schnittkurs wertvolle Tipps.
Harald Schäfer gab den Spaichinger Gartenfreunden beim Schnittkurs wertvolle Tipps. (Foto: Gartenfreunde)
Schwäbische Zeitung

Auf dem Grundstück von Gisela Müller oberhalb des Heubergbahn-Wanderwegs haben sich 25 Interessierte getroffen, um den Schnittunterweisungen von Fachberater Harald Schäfer vom Landesverband der Gartenfreunde zu folgen. Schäfer gab laut Pressemitteilung Tipps zum richtigen Schnittzeitpunkt – je nachdem, was beabsichtigt sei.

Er demonstrierte den Erziehungsschnitt an einem jungen Apfelbaum sowie einem noch kleinen Zwetschgenbaum. Eindrucksvoll konnte Schäfer laut Mitteilung zeigen, wie man die Richtung eines Leitastes mit Hilfe eines sogenannten Umkehrschnitts vorbestimmen kann: Man lässt dabei ein Auge stehen, das nach innen zeigt. Im nächsten Jahr werde der daraus hervorgegangene Trieb entfernt und der entstandene Neutrieb aus dem Auge darunter zeige genau in die gewünschte Richtung. Durch die Entfernung von Knospen erreiche man zudem, dass nicht zu viele Neutriebe entstehen.

Bei einem Jostabusch wurde altes, dunkles Holz entfernt. Schäfer verstand es, die Kursteilnehmer in die Schnittarbeiten einzubinden. Bei einer Kletterrose wurde ein kräftiger Rück- und Auslichtungsschnitt vorgenommen. Rosen würden dies durch einen starken Austrieb und schöne Blüten danken. Zum Schluss ging es mit dem Hochentaster an einen Apfelhochstamm, den man sich im vergangenen Jahr vorgenommen hatte.

Gisela Müller reichte den Kursteilnehmern Met und Glühwein. Vor dem Gehen konnte jeder Teilnehmer eine „Infomappe Obstbau“ zum Nachlesen mitnehmen. Fast alle Teilnehmer blieben bis zum Ende der Veranstaltung und unterhielten sich noch einige Zeit darüber hinaus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen