Führungswechsel nach 28 Jahren

Lesedauer: 5 Min

Die Vorstandschaft des Krankenvereins: rechts der scheidende Vorsitzende Heinrich Guserle, Zweite von rechts die neue stellvert
Die Vorstandschaft des Krankenvereins: rechts der scheidende Vorsitzende Heinrich Guserle, Zweite von rechts die neue stellvertretende Vorsitzende Cornelia Gruler, Vierte von rechts die neue Vorsitzende Rosmarie Efinger. (Foto: Herlinde Groß)
Herlinde Groß

Seit Wiedergründung des Krankenpflegevereins am 29. November 1989 ist Heinrich Guserle Vorsitzender gewesen. Während dieser Zeit stand ihm als Stellvertreterin Rosmarie Efinger zur Seite. Bei der alle zwei Jahre stattfindenden Hauptversammlung trat Guserle in den wohlverdienten Ruhestand. Zur neuen Vorsitzenden wurde Rosmarie Efinger gewählt.

Das Amt der zweiten Vorsitzenden übernahm Cornelia Gruler. Kassiererin Daniela Betzner, Schriftführerin Marga Gruhler und die Beisitzer Maria Scharf, Caroline Gruler, Karin Grathwohl, Sieglinde Hugger und Maria Zimmerer sowie die Kassenprüfer Bernadette König und Hedwig Steimer wurden in ihren Ämtern bestätigt. Nach den Wahlen sinke die Männerquote beim Verein auf null, stellte ein Mitglied fest.

Und was diese Frauen leisten, kann sich sehen lassen. Der Verein wirkt im Hintergrund und wird in der Gemeinde voll akzeptiert, denn die Frauen sind bei allen Nöten sofort zur Stelle. Kurzfristig können Krankenpflegemittel zur Verfügung gestellt werden. Oder wenn ein Rollstuhl oder ein Rollator ganz schnell benötigt wird, können Mitglieder diesen sofort kostenlos mieten. Aber auch Nichtmitglieder werden nicht im Stich gelassen. Inzwischen besitzt der Verein auch acht Krankenbetten, informierte Rosmarie Efinger. „Durch diese schnelle Bedienung können wir die staatliche Krankenversorgung ergänzen. Denn um normalerweise zum Beispiel einen Rollstuhl zu bekommen, können schon mal vier Wochen vergehen und diese Zeit können wir sehr gut überbrücken und helfen“, so die neue Vorsitzende.

In sechs Sitzungen hat die Vorstandschaft alle nötigen Dinge besprochen, ging aus dem Schriftführerbericht von Marga Gruhler hervor. Ein Laptop, Rollator und ein Rollstuhl wurden angeschafft. Für den Rollstuhl erhielt der Verein vom TV Aixheim eine größere Spende mit 500 Euro aus einem Benefizlauf. Als sehr wichtig sieht der Verein die Besuche bei kranken und alten Menschen an. Diese Zeit könne nicht mit Geld aufgewogen werden, versicherte Heinrich Guserle. So werden jährlich die über 80-Jährigen in der Adventszeit mit einem kleinen Geschenk besucht.

Wenn auch die Resonanz des jährlichen sogenannten Krankennachmittags etwas nachgelassen hat, blickt der Verein mit Stolz hierauf zurück. Hier besteht nach dem Gottesdienst mit Krankensalbung Gelegenheit, bei Kaffee und Kuchen einige frohe Stunden unter Gleichgesinnten zu erleben. Die Vorstandscrew ist sogar bemüht, für die Teilnehmer ein kleines Programm auf die Beine zu stellen. So habe Maria Scharf ein Projektchörle gegründet und den letzten Nachmittag musikalisch mitgestaltet. Das obligatorische Schätzspiel erweckte zusätzlich viel Freude.

Dankbar ist der Verein der katholischen Kirchengemeinde für die kostenlose Überlassung des neuen Raumes in der Pfarrscheuer. Deshalb fließt der Kirchengemeinde eine jährliche Spende zu. Kassiererin Daniela Betzner berichtete von weiteren Pflegehilfsmittelanschaffungen. Mit einem kleinen Plus schloss der Kassenbericht. Die Prüfer Bernadette König und Hedwig Steimer befanden alles als korrekt.

Dem scheidenden Vorsitzenden war es ein Herzensbedürfnis, allen zu danken, voran der Kirchengemeinde, der Kolpingfamilie für die Überlassung des Tagungsraums und dem gesamten Ausschuss für die engagierte Arbeit und allen, die den Verein unterstützen. Mit einem Geschenk dankte Rosmarie Efinger Guserle für 28 Jahre Vorstandschaft.

Ortsvorsteher Albert Gruler bewertete die stille Arbeit des Krankenvereins als sehr erfolgreich in der Gemeinde. Der Verein sei nicht nur hilfreich zur Stelle, sondern berate durch die Fachkenntnisse der Vorstandsmitglieder in vielen Fällen und könne gute Wege aufzeigen. Einstimmig wurde der Entlastung zugestimmt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen