Ein überzeugter Europäer

Lesedauer: 3 Min

Vor hundert Jahren wurde der ehemalige Bürgermeister von St. Berthevin, Bernard Le Godais, der französische Vater der Partnersc
Vor hundert Jahren wurde der ehemalige Bürgermeister von St. Berthevin, Bernard Le Godais, der französische Vater der Partnerschaft mit Wehingen, geboren. (Foto: Archiv Moosbrucker)

Vor hundert Jahren, am 17. Mai 1918, hat der ehemalige Bürgermeister von St. Berthevin, Bernard Le Godais, das Licht der Welt erblickt. Bernard Le Godais, der im Jahre 1969 zusammen mit dem damaligen Wehinger Bürgermeister, Anton Hugger, die Partnerschaft beider Gemeinden ins Leben gerufen hat, war Zeit seines Lebens ein überzeugter Europäer.

Es waren vor allen Dingen seine Kriegserfahrungen, besonders seine Kriegsgefangenschaft in Deutschland , die ihn dazu bewegt haben, maßgeblich für ein geeintes Europa zu arbeiten. Dabei war es ihm stets ein Herzensanliegen, die Menschen aus beiden Gemeinden einander näher zu bringen. Mit unermüdlicher Energie arbeitete Le Godais an seinem Plan und verfolgte dabei unterschiedliche Strategien, die seine Visionen auch auf ganz Europa ausdehnten. So entstanden partnerschaftliche Netze über England, Spanien, nach Rumänien und Italien.

Seine Visionen führte Jugendliche aus vielen europäischen Nationen zusammen und so gelang es ihm, dass Europa in seinem Sinne durch junge Menschen näher zusammenwuchs. Es entstanden Schulpartnerschaften zwischen dem damaligen Progymnasium und der Realschule mit französischen Partnerschulen, die allerdings wegen der großen Entfernungen in andere Verbindungen umgemünzt wurden. Auch die Wehinger Vereine bauten, teilweise sehr intensive Beziehungen zueinander auf. Vor allen Dingen die Fußballer und der Tischtennisclub halten bis heute die Beziehungen untereinander am Leben.

Dass Bernard Le Godais auch in den beiden norddeutschen Gemeinden Selsingen und Sandbostel , wo einst das Auffanglager Sandbostel eingerichtet wurde, an den im Jahre 2012 verstorbenen Kommunalpolitiker denken, beweist eine Gedenkveranstaltung zu Ehren Le Godais an seinem Geburtstermin, den 17.Mai. Ihm zu Ehren soll der Veranstaltungsraum der katholischen Kirche in „Bernard-Le-Godais-Saal“ umbenannt werden.

In Wehingen will man anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Partnerschaft im kommenden Jahr seiner gedenken und den Verstorbenen noch einmal posthum ehren. Der Vorsitzende des Wehinger Partnerschaftskomitees, Thomas Dietmann, wird in St. Berthevin über Pfingsten am Grabe Le Godais’ ein Blumenbouquet ablegen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen