„Da gehen wir wieder hin“

Lesedauer: 2 Min

Jenny Schutzbach
Jenny Schutzbach (Foto: Schutzbach)
Schwäbische Zeitung

Eine süße Überraschung haben rund 30 Kinder aus Mahl-stetten erlebt. In ihren Ferien besuchten die Sechs- bis Zwölfjährigen die Bonbon-Manufaktur in Eigeltingen und durften auch selbst anpacken. Organisatorin Jenny Schutzbach von der Muckenspritzerzunft berichtet von einem gelungenen Ausflug mit Wiederholungspotential.

Wer hatte die Idee, den Ausflug in die Bonbon-Manufaktur zu machen?

Die Idee stammt von mir. Ich habe nach einem neuen Inhalt für unser Ferienprogramm gesucht und mich an die speziellen Gutsle in einem Gemüseladen in Stockach erinnert. Durch Zufall bin ich darauf gestoßen, dass die Bekannte einer Freundin diese besonders schönen Gutsle herstellt und auch Schaumittage für Kinder anbietet. Da dachte ich, das müssen wir machen.

Was haben die Kinder dort erlebt?

Die gesamte Produktion konnten sie aus hygienischen Gründen natürlich nicht durchlaufen, einen Eindruck haben sie trotzdem bekommen. Die Dame von der Manufaktur zeigte, wie man die Gutslemasse herstellt; und das musste schnell gehen. Der Teig musste rasch gefärbt, geknetet, geschlagen und geformt werden, denn die Masse wurde von Sekunde zu Sekunde härter. Die Kinder durften auch selbst anpacken.

Und wie hat das dann funktioniert?

Sehr gut. Die Kinder formten fleißig mit und durften ihren eigenen Lolli kreieren. Wir probierten auch Gutsle, die aussehen wie Himbeeren und Sofakissen. Beim Formen waren die Kleinen so schnell und behutsam, dass am Ende keines der selbstgemachten Süßigkeiten kaputt ging. Da gehen wir wieder hin.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen